Modemuseum Paris: „Anatomy of a Collection – Part II”

Das Pariser Modemuseum Palais Galliera präsentiert den zweiten Teil seiner Ausstellung „Anatomie einer Sammlung“, die Kleidungsstücke und Accessoires aus dem 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart zeigt. Vom 14. Mai bis 23. Oktober 2016 lief der erste Teil, ab dem 3. November 2016 bis zum 12. Februar 2017 wird die Fortsetzung inszeniert, die auch als Hommage an die in diesem Jahr verstobene Pariser Modedesignerin Sonia Rykiel gedacht ist.

Modemuseum Paris: „Anatomy of a Collection – Part II”

Leitmotiv der Ausstellung war die Frage: Wer trägt was? Es wird Kleidung gezeigt, die vor Gericht getragen wurde, Arbeitskleidung, Abendroben und die Kleidung von Celebrities. Vor allem aber ist das Thema eine Möglichkeit gewesen, den unglaublichen Fundus dieses Museums vorzustellen, das sich ganz der Stadt Paris und ihrem Modeschaffen der letzten Jahrhunderte gewidmet hat. So gehören Roben von Marie-Antoinette, Napoleon’s Weste und ein Kleid von Kaiserin Josephine zum Fundus. Aber auch Outfits von Audrey Hepburn, die vom Pariser Couturier Balenciaga ausgestattet wurde, der berühmte Schuh-Hut von Elsa Schiaparelli für Dalis Frau Gala, ein Kleid von Georges Sand und ein Umhang von Sarah Bernhardt gehören zur Ausstellung.

Modemuseum Paris: „Anatomy of a Collection – Part II”

Im zweiten Teil sind etwa 40 neue Exponate zu sehen, die empfindlichsten Stücke der ersten Ausstellungsphase sind ersetzt worden. Die Ausstellung ist eine Einladung für alle, die Vielfalt des Museumbetriebs zu entdecken und historische Stücke sehen zu können, die schon seit hunderten von Jahren im Archiv lagern!

Fotos: Scénography - © Pierre Antoine; Kleid Sonia Rykiel, jogging du soir, 1985; Collection Palais Galliera - © S. Piera / Galliera / Roger-Viollet

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN