(werbung)
(werbung)
Studentin finanziert „Gucci-Universität“ per Crowdfunding

Derzeit macht die niederländische Studentin Elisa van Barneveld von sich reden, denn sie hat ein ganz besonderes Dilemma: Auf der einen Seite ist sie überglücklich, weil sie für den Fashion Retail-Masterstudiengang an der Polimoda Universität in Florenz angenommen wurde; auf der anderen Seite macht sie sich Sorgen, weil sie die Studiengebühren von 26.000 Euro nicht aufbringen kann. Aber van Barneveld lässt sich von ihrem Traum nicht abbringen und hat eine Crowdfunding-Kampagne gestartet.

„Leute, mein Traum wird bald wahr - ich wurde an der italienischen Polimoda Universität angenommen, um einen Fashion-Master in Zusammenarbeit mit Gucci zu machen - ja - Gucci!!! Die Studiengebühren sind jedoch sehr hoch, also habe ich ein 'Go fund me'-Konto angelegt. Ich suche 4.000 Leute, die in den nächsten drei Monaten bereit sind, 5 Euro zu spenden“, erklärt die 24-Jährige auf der Go fund me-Seite.

Die Idee stammt jedoch von ihrem Vater, der ihr auch riet, sich für den Masterstudiengang zu bewerben. „Starte eine Aktion und wer weiß, vielleicht wird sie aufgegriffen und du hast Erfolg“, erinnert sich van Barneveld laut RTL Niews.

Der begeisterte Gucci-Fan hat sich auch für Stipendien beworben, ist sich aber nicht sicher, ob sie eines erhalten wird, bevor die Studiengebühren fällig sind, daher die Crowdfunding-Idee. Zudem arbeitet sie neben ihrem Praktikum am Amsterdam Fashion Institute (AMFI) an Abenden und Wochenenden, insgesamt sechs Tage die Woche, um selbst bis zum Stichtag im Januar 2018 möglichst viel Geld beisteuern zu können.

Sollte die Crowdfunding-Kampagne, die bis jetzt 4.300 Euro erbracht hat, trotz aller Anstrengungen nicht die gewünschte Summe erbringen, wird van Barneveld das gesammelte Geld entweder an alle Teilnehmer zurückgeben oder es für einen guten Zweck spenden. „Chime for Change ist Guccis wohltätige Organisation, die sich für die Rechte von Frauen einsetzt. Ich glaube, es ist gut, wenn das Geld hier hingeht“, sagt van Barneveld.

Foto: Elisa van Barneveld via Go fund me