Taschen veröffentlicht Naomi Campbell-Anthologie

Der Taschen-Verlag hat unter dem Titel „The Art of Beauty“ vor wenigen Tagen eine zweibändige Anthologie über Naomi Campbell herausgebraucht und setzt dem britischen Supermodel so ein Denkmal. Die signierte „Collector's Edition“ ist nur in einer limitierten Auflage von 1.000 Stück und zum stolzen Preis von 1.750 US-Dollar erhältlich.

Während Band 1 das Beste aus Campbells Portfolio präsentiert, kommt sie in Band 2 mit ausführlichen autobiografischen Texten zu Wort. Ihre vielen Errungenschaften werden auch herausgestellt; zum Beispiel war sie als erstes schwarzes Model auf dem Cover der französischen Vogue und dem US-Magazin TIME zu sehen.

Angesichts der langen Karriere des weltweit erfolgreichen Models ist es kein Wunder, dass sich die Liste der beteiligten Fotografen und Designer wie ein „Who is Who“ der Branche liest: Der erste Band zeigt Fotografien von Künstlern wie Mert Alas und Marcus Piggott, Richard Avedon, Anton Corbijn, Patrick Demarchelier, Steven Meisel, Helmut Newton, Herb Ritts, Paolo Roversi, Mario Testino, Ellen von Unwerth, Bruce Weber, Peter Lindbergh und Jean-Paul Goudes.

Im zweiten Band erinnert sich Campbell an ihre Kindheit, den Beginn ihrer Karriere, ihren kometenhaften Aufstieg, an ihre Zusammenarbeit mit den größten Modeschöpfern der Welt wie Azzedine Alaïa, John Galliano, Marc Jacobs, Karl Lagerfeld und Gianni Versace. Zu sehen sind auch nie zuvor veröffentlichten persönliche Schnappschüsse, Videostandbilder und viele weitere Aufnahmen.

Taschen veröffentlicht Naomi Campbell-Anthologie

„Das Buch ist der Höhepunkt meines Lebenswerks. Es enthält alles, was ich in den letzten 29½ Jahren in der Modebranche getan habe. Das Buch ist eine Zeitleiste meiner Karriere, und hat mir die Möglichkeit gegeben, mich an die wunderbaren Menschen zu errinern, mit denen ich das Vergnügen hatte, im Laufe der Jahre zusammenzuarbeiten, und sie anzuerkennen. Aus diesem Grund ist es etwas ganz Besonderes für mich. Es hat einige Jahre gedauert, um dieses Buch zusammen zu stellen, weil wir nichts überstürzen wollten. Es war sowohl Benedikt Taschen als auch mir wichtig, alle meine Bilder zu finden und sie in zwei wirklich schönen Bänden zusammen zu stellen ... mit Benedikt zu arbeiten war eine tolle Erfahrung - ich liebe und respektiere ihn, und ich hätte ein Buch wie dieses mit niemand anderem machen wollen. Für mich ist ein Traum wahrgeworden“, schwärmte Campbell im Gespräch mit dem Londoner Garage-Magazin.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN