Thierry Mugler Couturissime: Multimedia-Spektakel mit Femmes fatales und wilden Tieren

Designer Thierry Mugler hatte noch nie sein "Ja-Wort" zu einem Vorschlag gegeben, eine Ausstellung über sein Werk zu gestalten. Bis er Nathalie Bondil, Generaldirektorin und Hauptkuratorin des Montrealer Museums für Bildende Kunst, traf. Das Ergebnis ist die Ausstellung "Thierry Mugler Couturissime", die nun in der Kunsthal im niederländischen Rotterdam ihre europäische Premiere feiert. Der Designer wollte keine "Bestattungsausstellung", wie er eine Retrospektive nennt, sondern etwas, das lebendig ist. Bei der Pressevorschau der Ausstellung in Rotterdam hat sich herausgestellt, dass der Designer sein Versprechen gehalten hat.

Für diejenigen, die Mugler noch nicht kennen: Der Designer sorgte in den siebziger, achtziger und neunziger Jahren mit seinen futuristischen Designs und Femmes Fatales, die er auf den Laufsteg schickte, für Furore. Er arbeitete nicht nur mit einer großen Anzahl von Stars zusammen (Lady Gaga, David Bowie und Madonna, um nur einige zu nennen), sondern ermöglichte auch der breiten Öffentlichkeit die Teilnahme an seinen Shows. 1984 richtete er in Paris ein Spektakel ein, das mehr als 6.000 Zuschauer anzog (4.000 kauften ein Ticket von fast 200 Francs) und für welches 800 Projektoren, 350 Entwürfe, 60 Modelle und 40 Friseure und Visagisten eingesetzt wurden. Wenn Mugler etwas tut, dann groß.

Text wird unter den Fotos fortgesetzt.

Thierry Mugler Couturissime: Multimedia-Spektakel mit Femmes fatales und wilden TierenThierry Mugler Couturissime: Multimedia-Spektakel mit Femmes fatales und wilden Tieren

Thierry Mugler Ausstellung feiert Europa-Debüt in der Rotterdamer Kunsthal

Der Designer hat bereits Angebote des Metropolitan Museum of Art in New York, des Victoria & Albert Museum in London und des zweitgrößten Modemuseums in Paris ausgeschlagen. Warum hat er dann Ja zu Bondil gesagt? "Sie verstand es sofort. Sie erfand meine Arbeit neu und ich dachte: Das ist es." Bondil war die Einzige, die vorschlug, seine Arbeit zu inszenieren und seine neue Vision zu präsentieren. Ab diesem Moment fiel es dem Designer leicht, "ja" zu sagen.

Die Ausstellung 'Thierry Mugler Couturissime' taucht tief in die Welt des französischen Designers ein

Der aufmerksame Betrachter bemerkt auch einen niederländischen Touch der Ausstellung. Die Schaufensterpuppen wurden von Hans Boodt Mannequins in Rotterdam hergestellt. Die Zusammenarbeit entstand vor der Eröffnung in Montreal, aber die Schaufensterpuppen zogen natürlich auch nach Rotterdam. "Es war ein kompletter Designprozess in Zusammenarbeit mit Thierry Mugler. Wir haben die Schaufensterpuppen nach den Wünschen und dem Design von Herrn Mugler und nach der Handschrift von Herrn Mugler maßgefertigt", sagte das Unternehmen zu FashionUnited.

Auch der multimediale Ansatz der Ausstellung ist besonders hervorzuheben. Dies umfasst nicht nur Videos und Sounds, die dem Set-up hinzugefügt wurden, sondern auch eine 4D-Präsentation in einem der Säle und die Projektionen an den Wänden eines anderen. Es zeigt einmal mehr, dass Mugler immer noch gerne die Grenzen des Machbaren überschreitet. Einige Highlights, von denen es viele gibt, sind der Maschinenmensch, ein verchromter Body aus Muglers Jubiläumssammlung, oder die Chimäre, basierend auf einem mythologischen Tier, mit einem goldenen Panzer und vielen Schuppen. Auf jeden Fall ist die Ausstellung einen tiefen Tauchgang in die Welt von Mugler wert, wo Staunen auf Verblüffung folgt.

Thierry Mugler Couturissime ist bis zum 8. März 2020 in der Rotterdamer Kunsthal zu sehen. Thierry Mugler Couturissime: Multimedia-Spektakel mit Femmes fatales und wilden Tieren

Dieser Bericht erschien zuvor auf FashionUnited. nl. Übersetzung und Bearbeitung: Weixin Zha

Bild: Kunsthal/ Marco de Swart, Portrait Thierry Mugler: Reinier RVDA

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN