V&A zeigt erste große Kimono-Ausstellung in Europa

Im V&A in London wird japanische Bekleidung aus dem 17. Jahrhundert, internationale Haute Couture und aus Kostüme aus Star Wars in Europas erster großer Ausstellung über Kimono-Mode präsentiert.

Das ultimative Symbol Japans, der Kimono, wird oft als traditionell, zeitlos und unveränderlich wahrgenommen. Das V&A versucht, dieser Vorstellung im nächsten Jahr mit einer neuen Ausstellung namens ‘Kimono: Kyoto to Catwalk’ zu begegnen, die das Kleidungsstück als "dynamische und sich ständig weiterentwickelnde Ikone der Mode" präsentieren wird.

V&A zeigt erste große Kimono-Ausstellung in Europa

Die Ausstellung soll am 29. Februar 2019 eröffnet werden und die textile und soziale Bedeutung des Kimonos von den 1660er Jahren bis heute untersuchen, sowohl in Japan als auch im Rest der Welt. Erstmals werden im Vereinigten Königreich Kimonos aus dem 17. und 18. Jahrhundert zu sehen sein, neben Mode von großen Designern und legendären Film- und Performance-Kostümen.

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die jüngste Neuerfindung des Kimonos auf den Straßen Japans, die durch die Arbeit einer aufregenden neuen Welle zeitgenössischer Designer und Stylisten untersucht wird.

V&A zeigt erste große Kimono-Ausstellung in Europa

Höhepunkte der Ausstellung sind ein Kimono von Kunihiko Moriguchi, das von Alexander McQueen für Björk entworfene und auf dem Albumcover Homogenic getragene Kleid und originale Star Wars-Kostüme nach dem Vorbild des Kimonos von John Mollo und Trisha Biggar.

Das V&A will zeigen, warum der Kimono eine ständige Quelle der Mode ist

Die von Anna Jackson und Josephine Rou für das V&A kuratierte Modeausstellung zeigt Entwürfe von Yves Saint Laurent, Rei Kawakubo, John Galliano für Dior, Thom Browne, Duro Olowu und Yohji Yamamoto, die die Rolle des Kimonos als ständige Inspirationsquelle für Modedesigner aufzeigen. Zu den wichtigsten Designs, die vorgestellt werden sollen, gehören das von Toshirō Mifune in Sanjūrō getragene Outfit, Oscar-gekrönte Kostüme aus dem Film ‘Memoirs of a Geisha’ und das von Madonna in ihrem Video zu ‘Nothing Really Matters’ getragene Jean Paul Gautier-Ensemble.

V&A zeigt erste große Kimono-Ausstellung in Europa

Darüber hinaus werden Gemälde, Drucke, Filme, Accessoires und andere Objekte in der Ausstellung gezeigt, die einen zusätzlichen Kontext für den "Stil, die Attraktivität und den Einfluss" des Kimonos geben sollen.

Insgesamt werden mehr als 315 Werke gezeigt, darunter ein speziell für die Ausstellung angefertigter Kimono, der zur Hälfte aus den hervorragenden Sammlungen des V&A stammt und zum anderen großzügig von Museen und Privatsammlungen in Großbritannien, Europa, Amerika und Japan ausgeliehen wurde.

V&A zeigt erste große Kimono-Ausstellung in Europa

Anna Jackson, Kuratorin der Ausstellung im V&A, sagte in einer Erklärung: "Von der Hochkultur des 17. Jahrhunderts in Kyoto bis hin zur Kreativität des zeitgenössischen Laufstegs ist der Kimono einzigartig in seiner ästhetischen Bedeutung und seinem kulturellen Einfluss, was ihm einen faszinierenden Platz in der Geschichte der Mode verleiht."

Die Ausstellung ist die jüngste in der Reihe der Modeausstellungen des V&A und folgt Mary Quant (2018-2019), Christian Dior: Designer von Träumen (2018), Balenciaga: Shaping Fashion (2016 - 17), Ausgezogen: Eine kurze Geschichte der Unterwäsche (2016 - 2017), Schuhe: Vergnügen und Schmerz (2015 - 2016), Alexander McQueen: Savage Beauty (2015) und Club to Catwalk: London Fashion in den 1980er Jahren (2013 - 2014).

’Kimono: Kyoto to Catwalk’ läuft vom 29. Februar bis 21. Juni 2020 im V&A Museum in London.

Bilder: Star Wars mit freundlicher Genehmigung von LucasFilm Ltd; Madonna, Nothing Really Matters Video, 1999 - Foto von Frank Micelotta mit freundlicher Genehmigung von Getty Images; Kimono Times, Akira Times, 2017 mit freundlicher Genehmigung von Akira Times; Christian Dior, Haute Couture Spring-Summer 2007 mit freundlicher Genehmigung von Getty Images; mit freundlicher Genehmigung von Hiroko Takahashi, 2009; Thom Browne, Menswear Spring-Summer 2016 Bild mit freundlicher Genehmigung von Getty Images

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN