Anmeldeschluss für Central Asia Fashion rückt näher
Während der 16. Ausgabe der Central Asia Fashion, die vom 14. bis 16. September 2015 in Almaty, Kasachstan stattfindet, wird es erneut einen deutschen Gemeinschaftsstand unter dem Titel „Made in Germany“ geben. Unterstützt wird dieser vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Zusammenarbeit mit dem Ausstellungs- und Messeausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V. (AUMA).

Wie die Organisatoren von der Düsseldorfer Igedo Company mitteilen, sind Anmeldungen für einen Stand in der deutschen Beteiligung noch bis zum 16. Juni 2015 möglich. Spätere Nennungen könnten nach dem genannten Termin nicht mehr berücksichtigt werden.

Zu den bereits registrierten Marken gehören unter anderem Lerros, Manakas, Centropel und Jupiter sowie die Agentur GUL mit Baronia, Cassis, Gate One und PPEP. Eine Präsenz, die sich auszuzahlen scheint. So stieg der Marktanteil deutscher Mode in dem zentralasiatischen Land von 25,4 Prozent in 2013 auf 26,7 Prozent in 2014. Besonders gefragt vom kasachischen Handel waren laut Igedo-Informationen HAKA-Artikel, insbesondere Herrenanzüge mit einem Plus von zehn Prozent sowie Outdoor-Jacken und Mäntel mit einem Zuwachs von fünf Prozent bei HAKA- und von sechs Prozent bei entsprechenden DOB-Artikeln. Deutsche Exporteure von Damenhosen kamen auf ein Wachstum von acht Prozent, welches in gleicher Höhe auch für Damenblusen zutraf.

Foto: Central Asia Fashion

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN