Bazaar Berlin: nachhaltige Mode, Textilien und Kunsthandwerk aus aller Welt

Handgeflochtene Körbe aus Jemen, Ponchos aus Peru, Paschmina-Schals aus Indien, Batik aus Indonesien und vieles mehr wird bald wieder auf dem Bazaar Berlin zu erstehen sein, der Verkaufsmesse für Schönes und Nachhaltiges aus aller Welt. Sie findet in diesem Jahr vom 7. bis 11. November auf dem Berliner Messegelände statt. 500 Aussteller aus 60 Ländern der Welt sowie 40.000 Besucher werden erwartet.

Der Ausstellungsraum ist in sechs Bereiche aufgeteilt: „Art & Style“ in Halle 12, „Winter at Home“ zwischen den Hallen 12 und 13, „World Market“ in den Hallen 14, 16 und 17, „World Market (Living Africa) in Halle 11“, der „Fair Trade Market“ in Halle 15 und „Natural Living“ direkt daneben. „Unsere Besucher bekommen hier etwas, was es nicht überall zu kaufen gibt - ein besonderes Geschenk mit einer besonderen Geschichte“, erklärte Barbara Mabrook, Projektleiterin des Bazaar Berlin, in einer Pressemitteilung vom 4. Oktober.

Bekleidung und Textilien sind beliebte Produktkategorien auf dem Bazaar Berlin und Besucher können dieses Jahr zum Beispiel Bekleidung und Heimtextilien aus Naturmaterialien aus Finnland, Kaschmirprodukte aus Nepal, bequeme Bekleidung aus Ägypten, Naturbekleidung aus Deutschland, Alpaka-Socken und vieles mehr aus aller Welt finden.

Viele der angebotenen Produkte sind Symbole der Hoffnung, geben sie doch den Menschen, die sie herstellen eine Chance, ihren Lebensunterhalt auf würdige und sinnvolle Weise zu verdienen. Etwa die Bolga Körbe von TradeAid aus Bolgatanga, einer der ärmsten Städte Ghanas, durch die die Frauen der Region den Lebensunterhalt für ihre Familien bestreiten. Oder die Lampen und Wohnaccessoires von Design e Arte aus Portugal, die aus Resten von Edelhölzern wie Ästen gemacht werden, ohne dass auch nur ein Baum gefällt werden muss oder Schaden nimmt.

Der Bazaar Berlin wurde bereits im Jahr 1962 als „Partner des Fortschritts“ gestartet; im Jahr 2013 bekam die internationale Verkaufsausstellung für Kunsthandwerk, Schmuck, Textilien und Wohnaccessoires dann ihren derzeitigen Namen. Um die Treue von Zehntausenden Besuchern zu belohnen, die alljährlich im November nach Berlin kommen, wurde der Eintrittspreis von 12,50 Euro auf 9,50 Euro beziehungsweise 8 Euro im Onlineverkauf gesenkt.

Foto: Bazaar Berlin Website