Berlin Fashion Week: Messen ziehen positives Fazit

Wenige Tage nach dem Ende der Winterausgabe der Berliner Modewoche, auf der Designer und Hersteller ihre neuesten Entwürfe für die Saison Herbst/Winter 2018/19 präsentierten, ziehen die Veranstalter der großen Modemessen eine durchaus positive Bilanz.

Als Besucher der Messen Panorama, Premium, Seek, Bright und Green Showroom konnte man zwar zeitweise den Eindruck gewinnen, dass sich weniger Besucher durch die Messehallen als noch vor einem Jahr. Sowohl für die Organisatoren als auch für die meisten Aussteller soll sich das Ganze aber trotzdem gelohnt haben. Selbst wenn es an der einen oder anderen Stelle einen leichten Besucherrückgang gegeben haben sollte, waren Qualität und Relevanz der Einkäufer jedoch anscheinend besonders hoch. So berichten etliche Aussteller über bessere Abschlüsse als in den vergangenen Jahren.

Von einer allgemeinen Krise des Modehandels war auf den Berliner Messen weit weniger zu spüren, als zunächst befürchtet. Die gute Nachfrage sollte vor allem den Herstellern zeigen, dass der Bereich Wholesale durchaus eine Zukunft haben kann.

Internationale Relevanz nimmt zu

Genaue Besucherzahlen veröffentlichen die Messen zwar nicht, dafür sparen die Organisatoren nicht mit begeisterten Kommentaren zur aktuellen Entwicklung. Jörg Wichmann, CEO der Panorama Berlin, zeigt sich beispielsweise „mehr als zufrieden mit der Saison“. Der Zuwachs internationaler Einkäufer, die Begeisterung der Besucher und der lebhafte Austausch untereinander hätten einmal mehr bewiesen, wie wichtig die Panorama Berlin als Leitmesse und Auftaktveranstaltung der neuen Saison sei. „Trotz der aktuellen Herausforderungen des Modehandels war die Stimmung durchweg optimistisch“, so Wichmann weiter.

Auch das Messe-Dreigespann aus Premium, Seek und Bright verweist stolz auf seine langfristige, erfolgreiche Entwicklung, die sich vor allem auch darin ausdrücke, dass mittlerweile verlässlich rund 100.000 Besucher an die drei Standorte kommen, 60 Prozent davon aus dem Ausland. Auch die Zukunfts-Konferenz Fashion Tech, die von der Premium Exhibitions GmbH mit veranstaltet wird, erfreut sich immer größerer Beliebtheit und schafft es so, stets die Qualität und Relevanz der Redner zu steigern.

Über wachsende Besucherzahlen freut sich vor allem das auf faire und nachhaltige Mode spezialisierte Messeformat Green Showroom, das erstmals in einem alten Kraftwerk in der Köpenicker Straße stattfand und von der Messe Frankfurt organisiert wird. Auch hier setzen die Verantwortlichen voll auf Internationalität. 61 Prozent der 170 Aussteller kamen hier aus dem Ausland.

„Spannende und hochengagierte Labels, ein tolles Fachpublikum und eine nie da gewesene Themenbreite. Das Fazit nach drei Tagen im Kraftwerk könnte kaum besser ausfallen. Wir haben gezeigt, dass Nachhaltigkeit und Innovation die Themen sind, die die Modebranche bewegen. Wer nicht im Kraftwerk war, hat was verpasst.“, so Olaf Schmidt, Vice President Textiles and Textiles Technologies bei der Messe Frankfurt. „Mit unserem neuen Konferenzformat FashionSustain und durch die Kooperation mit der Premium Group und deren Fashiontech-Konferenz haben wir außerdem den perfekten Partner gefunden, um das Kraftwerk in den angesagtesten Hub für die Zukunft der Mode zu verwandeln.“

Die interaktive Landkarte von FashionUnited bietet einen Überblick zu den wichtigsten europäischen Modemessen für deutsche Händler. Klicken Sie auf 'Start Exploring' und nutzen Sie den Pfeil um von Messe zu Messe zu wandern.

Foto: Premium Exhibitions GmbH, Storymap von Regina Henkel

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN