• Home
  • Nachrichten
  • Messen
  • Berlin: Premium übernimmt auch Show&Order

Berlin: Premium übernimmt auch Show&Order

Von Reinhold Koehler

14. Okt. 2016

Messen

Die Berliner Premium Group baut ihre Machtposition auf dem Modemessen-Markt weiter aus. Nachdem das Unternehmen zuletzt die beiden Nischenmessen Seek und Bright übernommen und diese zu international relevanten Orderplattformen ausgebaut hat, weitet die Premium ihren Aktionsradius nun noch weiter aus und erwirbt auch das Messekonzept „Show&Order“.

Die Plattform, die im Jahr 2011 von der aus Köln stammenden Verena Malta gegründet worden ist hat sich über die vergangenen Jahre zu einem festen Bestandteil des Berliner Messeangebots entwickelt. Zwar kann das Format mit seinem überschaubaren Ausstellerportfolio bei weitem nicht an die Relevanz der Flaggschiffe Panorama oder Premium Messe heranreichen, hat sich aber als innovative Plattform für anspruchsvolle, internationale Brands und als Impulsgeber für den Handel bestens in die Berliner Messelandschaft eingefügt.

„Die Modebranche wandelt sich immer schneller. Nur wenn auch wir uns bewegen, können wir langfristig erfolgreich sein. Aus diesem Grund bin ich aktiv auf die Premium Group zugegangen, weil ich davon überzeugt bin, dass wir Synergien nutzen können, um dem Handel auch zukünftig eine stabile und verbesserte Messeplattform anbieten zu können“, so Show&Order-Chefin Verena Malta, die ihre Position auch nach der Übernahme behalten soll. Ziel sei es, das Preisniveau zwischen Panorama und Premium zu besetzen und die Kollektionen in einem persönlichen und charmanten Ambiente zu präsentieren.

Premium Group belegt 51.000 Quadratmeter Messefläche

Die Premium Gruppe hat mit dem Erwerb der Show&Order einen weiteren Schritt getan, ihre marktführende Stellung als Veranstalterin von Modemessen und zukunftsweisenden Plattformen weiter auszubauen. Schließlich ergänzt das Format optimal die weiteren Veranstaltungen des Unternehmens, unter dessen Leitung das Konzept der Show&Order nun auf die neuen Herausforderungen des Marktes angepasst und weiter entwickelt werden soll. Das bisher bereits aus größtenteils femininen Marken bestehende Portfolio aus Fashion und Accessoires werde zukünftig um feminine Schuhkollektionen ergänzt, heißt es seitens der Organisatoren. Der Fokus liege dabei auf der „inspirierenden Zusammenstellung eines Markenmixes für einen femininen Gesamtlook im mittleren Preissegment“.

„Mit der Bündelung von Kompetenz und Knowledge sowie mit Hilfe unseres internationalen Netzwerkes wollen wir den Markt weiterhin stärken und den Händlern das geben, was derzeit im Markt fehlt – eine kuratierte Plattform, die globale Trends in feminine Looks übersetzt. Viele Händler suchen preislich attraktive und dennoch individuelle Marken, die sie von ihren Mitbewerbern abgrenzen und für den Endverbraucher attraktiv machen. In Zeiten von Selfie-Kultur und Social Media wird es immer wichtiger, den Endverbrauchern Neues und Exklusives anzubieten, um dem Bedarf nach Individualität zu entsprechen“, so die Premium-Chefin Anita Tillmann.

Mit der Übernahme der Show&Order kann die Premium Group ab sofort vier sich komplementierende Veranstaltungskonzepte präsentieren. Die rund 1.800 Brands, die zu 80 Prozent international sind, werden dann auf einer Gesamtfläche von 51.000 Quadratmetern an drei Standorten im Herzen von Berlin präsentiert. Wie hoch das Investment für die Übernahme ausfallen wird, ist nicht bekannt.

Foto: Premium Group