Berliner Modemesse Premium: fünf Prozent mehr Besucher

Dass die Berliner Modemesse Premium gleich am ersten Tag geradezu überlaufen ist, hat schon Tradition. In dieser Saison wurden die Besucherrekorde erneut gebrochen: Nach Angaben der Veranstalter fanden sich am Eröffnungstag satte siebzig Prozent mehr Gäste als vor einem Jahr in den Hallen der „Station“ am Gleisdreieck ein. An den folgenden beiden Veranstaltungstagen war es dann nicht mehr ganz so voll. Trotzdem reichte es am Ende zu einem Besucherplus von fünf Prozent im Vergleich zum Juli vergangenen Jahres. Mehr als zwei Drittel der Gäste kamen aus dem Ausland.

„Die Resonanz am ersten Messetag war sehr gut – sowohl auf der Premium als auch auf der Seek. Diese Saison hat sich die Besucherfrequenz etwas ungünstig verteilt“, erklärte Messechefin Anita Tillmann. Die „einmalige Terminverschiebung“ sei aber in dieser Saison aufgrund des internationalen Rahmenterminkalenders „notwendig“ gewesen. Für den kommenden Winter ist bereits ein "einheitlicher Termin" vom 19. bis 21. Januar 2016 geplant.

69 Prozent der Premium-Gäste kamen aus dem Ausland

In der vergangenen Woche präsentierte die Premium an drei Tagen etwa 1.000 Marken, die insgesamt 1.800 Kollektionen vorstellten. Von den Ausstellern waren 200 erstmals auf der Messe vertreten.

Das attraktive Portfolio lockte erneut zahlreiche internationale Besucher an. Nach Angaben der Veranstalter kamen diesmal sogar 69 Prozent der Gäste aus dem Ausland. Die größten Kontingente stellten dabei Besucher aus Frankreich und den Benelux-Ländern (20 Prozent, +2 Prozent) vor Einkäufern aus Südeuropa (18 Prozent, -2 Prozent) und Übersee (12 Prozent, keine Veränderung). Der Anteil der deutschen Gäste ging um ein Prozent auf 31 Prozent zurück.

Foto: Premium Exhibitions
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN