Berliner Modemesse Premium: knapp zehn Prozent mehr Besucher

Auch widrige Wetterverhältnisse haben die Berliner Modemesse Premium nicht von ihrem Erfolgskurs abbringen können. An den drei Messetagen in der vergangenen Woche fanden knapp zehn Prozent mehr Besucher als zuletzt ihren Weg in die Hallen am Gleisdreieck. „Trotz eisiger Außentemperaturen waren die Aussteller und Einkäufer durchweg gut gelaunt. Die Frequenz war vor allen an den beiden ersten Messetagen sehr gut“, erklärte Messechefin Anita Tillmann in der Schlussbilanz der Veranstalter. Vor allem „die neuen Konzepte, das hochwertige Portfolio und die Kollektionsauswahl“ seien gut angekommen.

Zudem konnte die Premium ihre internationale Strahlkraft leicht ausbauen: Der Anteil der deutschen Besucher ging etwas zurück (-1 Prozent) und lag bei dreißig Prozent, die restlichen gut siebzig Prozent kamen aus dem Ausland. Die größten Kontingente an internationalen Gästen stellen Südeuropa (+1 Prozent) sowie Frankreich und die Beneluxländer (-1 Prozent) mit jeweils 19 Prozent. Auf den weiteren Plätzen folgen außereuropäische Besucher (12 Prozent), Skandinavien sowie Großbritannien und Irland mit je sechs Prozent, Österreich und die Schweiz (5 Prozent) und Osteuropa (3 Prozent).

Geboten bekamen die Einkäufer und Journalisten 1.000 Aussteller, von denen 28 Prozent erstmals auf der Premium vertreten waren. Sie zeigten insgesamt 1.800 Kollektionen. „Von Seiten des Handels wurde besonders die optimierte Hallenstruktur nach Themenwelten gelobt, die es dem Einkäufer ermöglicht, seine Order schnell und konzentriert abzuarbeiten“, erklärten die Veranstalter.

Auch Seek und Bright verbuchten höhere Besucherzahlen

Nicht nur die Hauptveranstaltung, sondern auch die ebenfalls der Messegesellschaft Premium Exhibitions gehörenden, auf Street- und Menswear spezialisierten Plattformen Seek und Bright erlebten drei erfolgreiche Tage. Dort sei die Stimmung „sehr gut“ gewesen, beide Messen hätten ebenfalls Besucherzuwächse verzeichnen können, erklärte Anita Tillmann. „Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit dem Ergebnis dieser Saison.“

Erfreut zeigte sich die Premium-Chefin auch von der Entwicklung des Modestandorts Berlin insgesamt. „Der Marktplatz Berlin ist der einzige in Europa, der zu einem so frühen Zeitpunkt ein so umfangreiches Angebot an Messen, Präsentationen und Shows aus allen Segmenten anbietet“, erklärte sie. Berlin habe sich „von einem Rohzustand, einer Art Anti-Establishment und einem Kommunengefühl in eine ernstzunehmende Kreativmetropole verwandelt.“ Sie lobte zudem die inzwischen funktionierende Zusammenarbeit der maßgeblichen Beteiligten. „Ich bin froh, dass alle Veranstalter Berlins an einem großen Ganzen arbeiten, um sich im europäischen Wettbewerb über Leistung und Kompetenz zu profilieren“, so Tillmann.

Foto: Premium Exhibitions
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN