Leichtes Besucher-Plus: View Premium Selection

Die Münchener Preview-Stoffmesse View Premium Selection hat sich als Auftaktveranstaltung im internationalen Veranstaltungskalender fest etabliert und konnte bei ihrer 16. Auflage in der letzten Woche mit einem leichten Besucher-Plus schließen. Mehr als 300 Kollektionen präsentierten den Einkäufern zum frühen Termin teilweise schon sehr weit entwickelte und damit aussagekräftige Stoffkreationen.

„Wir freuen uns über das zunehmende Interesse internationaler Besucher sowie einer erneut positiven Entwicklung der Besucherfrequenz. Die Qualität der Anbieter ebenso wie die inhaltliche Ausarbeitung der Erstkollektionen sind ein klares Statement für Kontinuität und zusätzliches Entwicklungspotenzial. Dies stärkt eindeutig den frühen Termin der View als Season Opener“, so Sebastian Klinder, Managing Director der View und der Stoffmesse Munich Fabric Start.

Als reine Informationsmesse gestartet, ist die View Premium Selection längst über diesen Status hinausgewachsen. Das Portfolio der zum frühen Zeitpunkt bereits weit entwickelten Kollektionen steigt von Saison zu Saison. Immer mehr Designer und Einkäufer nutzen das breite Angebot und die fundierten Informationen zu den ersten Material- und Farbtrends, um bereits zum Saisonauftakt die Kernaussage ihrer Kollektionen zu konkretisieren.

So überrascht es nicht, dass zahlreiche Kreativteams der gesamten deutschen Konfektion sowie namhafter Marken und Designer die Messe besuchten. Aus dem benachbarten Ausland vertreten waren unter anderem Alexander McQueen, Calvin Klein, Tommy Hilfiger, Akris, Daks und Norse Project.

Auf großes Interesse stießen Stoffqualitäten mit verstrichenen Oberflächen in der Version supersofter Wolltypen. Viel beachtet waren auch die raffiniert ausgearbeiteten und für den Winter ‘erschwerten‘ Jerseys, teils mit Abseite, teils mit Print- oder Multicolour-Effekten. Ganz wichtig zeigte sich wieder die Diskussion rund um das Thema Nachhaltigkeit, das als Storyteller fungiert und für einen eindeutigen Mehrwert des Stoffs und letztendlich des Kleidungsstücks sorgt. Gewünscht wird darüber hinaus mehr Funktion in Form von technischer Materialunterstützung. Auch dies subtil integriert, dafür aber stark kommuniziert und nie als technisches Element die Optik bestimmend. Zu den Innovationsthemen des Winters zählen -3D-Techniken in Struktur und Druck.

Zur Munich Fabric Start vom 30. August bis 01. September zeigen dann erstmals über 1.000 internationale Anbieter in über 1.600 Kollektionen auf dem MOC Gelände in München ihre Kollektionen Autumn/Winter 17/18 für Woman, Man, Denim und Sportswear auf einer Gesamtfläche von über 42.500 Quadratmetern in sieben Hallen und segmentierten Areas.

Foto: View Premium Selection

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN