Magic Japan wird zur Project Tokyo

Im Rahmen der Übernahme von UBM Plc. durch die Messegesellschaft Informa Plc., wird jetzt das Messeportfolio bereinigt. Vom 27. bis zum 28. März 2019 wird die als Magic Japan bekannte Messe erstmals unter dem Namen Project Tokyo im Tokyo International Forum stattfinden.

Mit der Namensänderung wechselt auch das Konzept: Während die Magic Japan eine breite Palette von Kategorien präsentierte, darunter Menswear, Womenwear, Kids Fashion, Shoes und Sourcing, legt die Project Tokyo ihren Schwerpunkt auf ein kuratiertes Angebot von zeitgenössischer Mens- und Womenwear, Denim und Accessoires von japanischen, europäischen und amerikanischen Marken.

Zum Angebot von Project Tokyo zählt auch das Outreach-Programm durch ein eigenes Team, das internationalen Brands eine Einführung in den japanischen Markt und die dortige Einzelhandelslandschaft bietet. Auch wird es eine direkte Kontaktvermittlung zwischen Marken und Einzelhandel geben, die bereits in der Vergangenheit „von beiden Seiten als äußerst gewinnbringend bei der Generierung von Neukunden geschätzt wurde“, so die Messeorganisatoren in der Presseerklärung. Gegen eine geringe Gebühr unterstützt das zweisprachige Team des Veranstalters Aussteller außerdem bei der Folgekommunikation mit Einkäufern, die Interesse an deren Angebot gezeigt haben.

Parallel werden die Schwesterevents Project New York und Project Las Vegas, dem US-amerikanischen Publikum je fünf japanische Designer vorstellen und sie auf dem US-Markt einführen.

Die Magic Japan fand erstmalig im April 2017 statt und wirkte als Anziehungspunkt für Einkäufer der wichtigsten Handelshäuser aus ganz Japan ebenso wie China, Hongkong, Korea, Taiwan, Singapur und anderen Ländern Asiens. Im Juni 2018 wurde UBM plc., der Veranstalter von Magic Japan, durch Informa Plc. übernommen, einem der führenden Veranstalter von B2B-Events weltweit.

Foto: Informa

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN