„Wir haben IMPACT gegründet, um der Mode neuen Optimismus zu verleihen“, so Frédéric Maus (Geschäftsführer von WSN)

Wie führt man eine (positive) Wende herbei inmitten des schon Dagewesenen und des nicht mehr Akzeptablen? Im Hinblick auf die im Wandel befindliche, immer nachhaltigere und verantwortungsbewusstere Mode führt Frédéric Maus, Geschäftsführer der Gruppe WSN Développement, vom kommenden 6. bis 9. September zum ersten Mal – angelehnt an Who‘s Next, in Paris, Porte de Versailles – Hersteller, Marken und Endverbraucher zusammen, um der Mode mit IMPACT neuen Schwung zu verleihen. Von Natur aus Optimist, setzt er sich gemeinsam mit seinem Team und verschiedenen Partnern für dieselbe Sache ein: den Wandel einer Branche, die zunehmend in die Kritik geraten ist.

Im September präsentiert WSN IMPACT zum ersten Mal. Was genau ist IMPACT?

Seit Beginn meiner Tätigkeit im Jahr 2018 befinden sich unsere Veranstaltungen – so wie die Welt der Mode insgesamt – in einer Phase des globalen Wandels. 2019 haben wir uns angesichts des massiven Umbruchs zugunsten einer nachhaltigeren Mode bemüht, eine entsprechende Branchenlösung zu entwickeln. Dabei herausgekommen ist IMPACT, eine Messe, die der wachsenden Nachfrage von Verbrauchern und Marken gleichermaßen gerecht wird. Diese neue Hybrid-Veranstaltung ist der ideale Weg, um beide zu begleiten und eine nachhaltige Wende herbeizuführen.

Wir agieren gewissermaßen als Resonanzkörper, da wir nicht die Einzigen sind, die eine Veranstaltung organisieren, die der nachhaltigen Mode gewidmet ist. Impact ist ein Struktur-Projekt. Wir haben in diesem Zusammenhang eine CSR-Managerin ernannt. Der Impact ist ebenso nach innen, auf unsere Veranstaltungsorganisatoren gerichtet, wie auch nach außen, mit direkten Auswirkungen auf die Branche.

Wir arbeiten mit neuen Vertriebspartnern wie beispielsweise den Galeries Lafayette zusammen, um eine Community ins Leben zu rufen und Synergien zwischen allen Akteuren der Modebranche zu schaffen.

Der Zweck von IMPACT besteht darin, über Partnerschaften und einen regen Austausch den Markt zu informieren und ihm neuen Schwung zu verleihen. IMPACT ist angesiedelt zwischen B2B-Format und Festival, eine Veranstaltung für Branchenprofis mit der gewohnten ausgelassenen Atmosphäre von Who‘s Next.

Welche Themen stehen im Fokus dieses großen „Concept Store“ ?

Wir laden ein zu einem Exkurs in die Nachhaltigkeit. Im Themenbereich „Made by“ steht das Knowhow der führenden Akteure der Branche im Mittelpunkt einer verantwortungsbewussten und transparenteren Produktion. „Slow is beautiful“ wird im Kontext der Slow Fashion jene Marken bündeln, die auf Fortschrittlichkeit und Verantwortungsbewusstsein bei Produktion, Vertrieb und Klientel setzen. Second-Hand-Mode, Recycling und Upcycling stehen bei „Old is the new black“ im Mittelpunkt, und die Marken, die im Bereich Green Tech ganz vorne liegen und den Wandel mittels Innovationen vorantreiben, sind in der „The future is now“ Zone vertreten.

Mit unseren Events Who‘s Next, Première Classe und IMPACT verfügen wir jetzt über ein multidimensionales Ökosystem, das die ganze Bandbreite der Branchen Mode, Beauty und Lifestyle abdeckt. Wir sind heute der größte Concept Store weltweit. Ich möchte behaupten, wir sind eine unverzichtbare Informationsplattform für internationale Branchenprofis.

Um den nationalen Handel besser kennen zu lernen und seine Entwicklung zu analysieren, haben die Mitglieder unseres Teams sich in allen Großstädten des Landes umgeschaut. Sie haben spürbare Veränderungen festgestellt, sowohl in der Vertriebsdynamik als auch bezogen auf das Angebot. Wir möchten den Handel bestmöglich repräsentieren und ihm alle Lösungen zur Verfügung zu stellen, derer es bedarf, um den aktuellen Wandel erfolgreich zu vollziehen.

Inwiefern werden sich die Aussteller von jenen von Who‘s Next unterscheiden, und wer wird teilnehmen?

Wir haben bereits mehr als 100 Aussteller aus unterschiedlichen Ländern für IMPACT gewinnen können und auf die Themenbereiche der Messe verteilt.

Die Aussteller sind sehr verschieden: Emmaüs wird ebenso vertreten sein wie die UNO für Konferenzen oder Fashion Green Days, die ein Dutzend Projekte für nachhaltige Mode begleiten.

IMPACT ist keine Erweiterung von Who’s Next. Zwar liegt der Veranstaltung die gleiche Dynamik zugrunde, aber sie konzentriert sich ausschließlich auf „grüne“ Marken. Natürlich werden manche Aussteller mit ihren Kollektionen auf beiden Events – IMPACT und Who‘s Next – vertreten sein.

Inwiefern wird Ihrer Meinung nach Impact dazu beitragen, den Wandel in der Modebranche zu beschleunigen?

IMPACT wurde ins Leben gerufen, um alle Akteure der nachhaltigen Mode zusammenzuführen. Mode betrifft jeden Einzelnen von uns, da zu unser aller Alltagsroutine gehört, uns morgens etwas anzuziehen. Wir wünschen uns, dass diese Routine bewusst erfolgt, dass die Verbraucher wissen, was sie tragen und wie ihre Kleidung hergestellt wurde.

Auf den Punkt gebracht, könnte man sagen, dass wir die Branche transparenter machen möchten. Unsere Mitarbeiter sind übrigens sehr stolz auf das, was sie tun: sie sind stolz darauf, einer Gemeinschaft anzugehören, die einen positiven Wandel in der Mode herbeiführt.

Copyright Foto: Yannick Roudier

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN