Allianz für Veränderung: Zwei bedeutende Modeinitiativen vereinen Kräfte

Bereits im Mai unterzeichneten der belgische Designer Dries Van Noten und eine Gruppe von Marken und Einzelhändlern, darunter Thom Browne, Acne Studios, Mytheresa und Selfridges, als Reaktion auf die Pandemie einen offenen Brief in einem Forum an die Modeindustrie, in dem sie einen Vorschlag zur "Anpassung der Saisonalität und des Flusses sowohl von Damen- als auch von Herrenbekleidung" ankündigten.

Eine andere Initiative, Rewiring Fashion, die fast zeitgleich lanciert wurde, aber von einer anderen Gruppe unabhängiger Designer, Führungskräfte und Einzelhändler geäußert wurde, prangerte einen Modekalender, der mit dem Endkunden nicht mehr synchron ist, und ein Modeschau-Format, das veraltet ist, an.

Die beiden Kräfte vereinigen sich nun mit dem gemeinsamen Ziel, einige der größten noch laufenden Probleme der Modeindustrie zu lösen. Bei der jährlichen Zusammenkunft der Business of Fashion Voices sagten die Gruppen, sie würden sich zusammenschließen, um einen systemischen Wandel voranzutreiben.

In einem gut angepassten Saison-Kalender verkaufen Geschäfte Winterbekleidung in der kalten Jahreszeit

Van Notens Initiative versuchte, den Kalender anzugleichen, der Winterkleidung bei kaltem Wetter und Sommerkleidung in der warmen Jahreszeit verkauft. Obwohl es logisch klingt, ist der Modekalender aktuell nahezu polar entgegengesetzt aufgestellt, da Hochsommer-Kollektionen bereits vor Beginn der Sommerzeit in den Handel kommen. Die Änderung würde die Preisabschläge minimieren, aber den derzeitigen Verkauf über den Großhandel auf den Kopf stellen.

Rewiring Fashion will die Modewoche in Angriff nehmen, die Probleme, die sich aus zu vielen Shows, zu vielen Reisen und letztendlich aus der Synchronisation mit den Verbrauchern ergeben, die sechs Monate lang auf die auf dem Laufsteg gezeigten Kollektionen warten müssen.

Beide Initiativen glauben, dass es einer vereinten Industrie bedarf, um wirkliche Veränderungen zu herbeizuführen, schrieb Business of Fashion. Das ist der Grund, warum die Gruppen kollektiv agieren, da sich ihre Mitglieder und Ziele überschneiden.

„Das Neue ist, dass die Menschen miteinander reden, dass wir Informationen austauschen", sagte Dries van Noten.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

Bild: Dries van Notes via Catwalkpictures

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN