• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Anatomy of a trend von Christine Boland: Häkeln, Knüpfen & Makramee

Anatomy of a trend von Christine Boland: Häkeln, Knüpfen & Makramee

EINGESENDETE MELDUNG
Von Sponsor

20. Juli 2021

Mode

credit: Pexels and Unsplash

In "Anatomy of a trend" anatomisiert die Trendanalystin Christine Boland einen bestimmten Trend, den man im Auge behalten sollte.

Der Trend

Für die SS22 spielen (tragbare) Kunst und Handwerk eine große Rolle - gemeint sind Häkeln, Knüpfen, Flechten, Makramee, Weben und Zwirnen. Aber nicht nur im typischen 70er-Jahre-Bohème-Stil. Diesen handwerklichen Techniken "à jour" wird ein neuer Kontext gegeben, indem sie mit modernen Materialien, innovativer Technologie und digitalen (Farb-)Einflüssen vereint werden. Bei Fendi findet man zum Beispiel Rattan - ein Material, das traditionell für Möbel verwendet wurde - aber nun als Textildesign für weiße Techno-Schuhe und Strickwaren verwendet wird und so etwas scheinbar Unvereinbares in moderne tragbare Designs verwandelt. Daher auch der designsprachliche Begriff "rekontextualisiertes traditionelles Handwerk".

Der Ursprung

Dank der Pandemie sind von Hand gemachte Produkte sehr im Trend, nicht nur in der Mode, sondern auch in der Inneneinrichtung. Dies hat zu einem erneuten Interesse an traditionellen Techniken geführt, die von indigenen Gemeinschaften, die nahe an der Natur leben, seit Jahrhunderten verwendet und weiterentwickelt werden. Es überrascht nicht, dass komplizierte Handwerkskunst dieser Völker - wie das Knüpfen, Flechten, Weben und Zwirnen - eine wichtige Inspiration für die Modekollektionen im SS22 darstellt. Indem sie diese handwerklichen Techniken und handgefertigten Kreationen mit Hightech-Materialien mischen, zeigen die resultierenden Designs eine sehr moderne Sichtweise auf jahrhundertealte Texturen.

credit: Pexels and Unsplash

Die Relevanz

In dieser nur schwer fassbaren, ungreifbaren digitalen (phygitalen) Welt gibt es ein starkes Bedürfnis nach Dingen, die greifbar und scheinbar handgemacht sind. Handgefertigte und unregelmäßige Formen werden als "Seelenträger" angesehen und verleihen einem Design den dringend benötigten wohnlichen, gemütlichen Touch. Umso mehr Textur es hat, desto taktiler ist das Endprodukt. Beliebt für Accessoires, wie Taschen und Hüte, sowie für den Gesamtlook. Häkeleien und anderen Techniken "à jour" sind die perfekte Lösung, um solch eine interessante sensorische Textur einem Produkt zu verleihen.

Die Influencer

Wichtige Influencer finden sich in der Architektur und im Interior Design, zum Beispiel der Produkt- und Innenarchitekt Marcel Wanders, der Architekt Patrick Keane und die Künstlerin und Designerin Aurelie Hoegy. Nicht zu vergessen die Loewe X Wallpaper Korbwaren-Ausstellung in Mailand während des Salone del Mobile 2019, bei der die spanische Luxusmarke elf Meisterflechter gebeten hat, limitierte Kunstobjekte aus Loewe Leder zu kreieren. Valentino, Fendi, Kenneth Ize und Ella Emhoffs (Die Stieftochter von Kamala Harris) Strick-Kollaboration mit Batsheva Hay können als wichtige Vorbilder angesehen werden. Aber eine vielleicht noch größere Rolle spielt der Bastelhype des letzten Jahres, der auf Pinterest, Instagram und sogar Tik Tok zu beobachten war.

Sehen Sie hier weitere Trend-Inhalte von Christine Boland.