• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Andam: Berliner Label Ottolinger im Finale des Nachwuchspreises

Andam: Berliner Label Ottolinger im Finale des Nachwuchspreises

Von Ole Spötter

30. Mai 2022

Mode

Ottolinger F/W21 | Foto via Catwalk Pictures

Ottolinger gehört zu den Finalist:innen des französischen Nachwuchspreises Andam Fashion Award 2022. Das Berliner Label zieht zusammen mit Botter, Lukhanyo Mdingi, Peter Do, Cool TM, Heliot Emil und Robert Wun ins Finale des Hauptpreises ein, berichtet das Fachmagazin WWD.

Hinter Ottolinger verbergen sich die Schweizerinnen Christa Bösch und Cosima Gadient, die ihre erste Kollektion im Januar 2016 präsentiert haben und 2018 im Halbfinale des LVMH-Preises standen. Ottolinger steht für dekonstruktive Mode und das Spiel mit Geschlechterrollen in der Damenmode. Die Kollektionen zeigt das Label während der Pariser Modewoche.

Wer von den Finalist:innen am Ende das Rennen um die 300.000 Euro Siegesprämie macht, wird am 30. Juni bekannt gegeben. Erstmals wird auch das Label auf dem zweiten Platz mit einem Sonderpreis in Höhe von 100.000 Euro ausgezeichnet. Sollte Ottolinger die Jury überzeugen, so müsste das Label dieses Jahr ein Unternehmen in Frankreich gründen – dabei handelt es sich um einer der Vorgaben des Wettbewerbs.

Für den Pierre-Bergé-Preis haben sich Benjamin Benmoyal, Bluemarble Paris und Boyarovskaya qualifiziert. Der Preis, der sich auf junge französische Unternehmen fokussiert, belohnt das gewinnende Label mit 100.000 Euro.

13 09 SR, Ancuta Sarca und Dolly Cohen haben sich derweilen für das Finale der Accessoire-Kategorie qualifiziert. Das beste Accessoire-Label bekommt einen Preis in Höhe von 50.000 Euro.

ANDAM
BOTTER
COOL TM
Heliot Emil
Lukhanyo Mdingi
Ottolinger
Peter Do
ROBERT WUN