• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Auf die Piste: Luxuslabels zieht es in die Berge

Auf die Piste: Luxuslabels zieht es in die Berge

Von Ole Spötter

3. Dez. 2021

Mode

DiorAlps | Foto: Estelle Hanania

Der Winter ist da. Weihnachtsmärkte sowie passende Filme und Musik geben ein bisschen Hoffnung auf Normalität und lassen von weißen Festtagen oder dem Urlaub in den Bergen träumen. Auch immer mehr Luxuslabels scheinen sich danach zu sehnen und lancieren nicht nur eigene Wintersport-Kollektionen sondern auch die passende Ausrüstung.

Jil Sander geht mit Arc’teryx auf die Piste

Jil Sander bündelt für den passenden Schnee-Look seine Kräfte mit der Outerwear-Marke Arc’teryx. Die erste Zusammenarbeit der Marken setzt auf eine Unisex-Kollektion mit dem Fokus auf Wintersport. Dazu gehören verschiedene wetterfeste Jacken – darunter auch ein Parka – und Schneehosen mit Latz sowie komplette Schneeanzüge. Die Produkte, die es in einer schwarzen und grauen Ausführung erhältlich sind, verfügen über mehrere Taschen mit Reichsschluss. Abgerundet wird die Kollektion durch eng anliegende Kapuzenpullover sowie eine einzelne Kapuze. Jil Sander x Arc’teryx ist bereits erhältlich und kostet zwischen 390 Euro für die Kapuze und 1790 Euro für einen Schneeanzug.

Foto: Jil Sander x Arc’teryx

„Wir sind beide mit dem Wintersport in den Bergen aufgewachsen, aber wir konnten nie Kleidungsstücke finden, die hohe Leistung mit hoher ästhetischer Qualität in Einklang bringen, sagten Lucie und Luke Meier, Designduo bei Jil Sander, in einer Mitteilung. „Bei Arc'teryx, einem Unternehmen, das wir schon immer für seine Genauigkeit und sein Engagement in der Forschung bewundert haben, hatten wir schließlich die Möglichkeit, diese zu entwerfen."

Prada schnallt die Skier an

Die Prade-Linie Linea Rossa hat seinen Ursprung in den technischen Innovationen und funktionalen Anforderungen des Hochleistungssports. Dazu zählt die Bekleidung für das ‘Luna Rossa’-Segelteam. Daher ist der Schritt nur logisch für die Skikollektion Herbst/Winter 2021 das Sortiment um Sportgeräte zu ergänzen. Dafür holt sich das italienische Modehaus den Skiexperten Faction Skis zur Hilfe.

Foto: Prada

Die Zusammenarbeit beinhaltet Skier (3000 Euro) und Stöcke (300 Euro), die in Europa gefertigt werden. Prada Linea Rossa x Faction Skier sind in ausgewählten Prada Stores sowie auf prada.com erhältlich. Wer lieber aufs Snowboard steigt, bekommt auch dies bei Prada. Dazu gibt es natürlich auch die passende Thermoware, Skibekleidung sowie Accessoires wie Handschuhe, Skihelme und -brillen.

Dior auf Alpinkurs

Bereits im vergangenen Dezember stellte Kim Jones, Menswear-Designer bei Dior, die erste Skikollektionen für Herren vor. Dafür arbeitete er mit den Skimarken Descente, AK SKI und POC zusammen. Die sportliche Kollektion umfasst Skijacken- und Hosen, Accessoires wie Brillen und Helme sowie Skier und Snowboards. Die blauen Snowboards mit Dior-Logodruck kosten im Onlineshop des französischen Modehauses stolze 6500 Euro.

Fotos: Brett Lloyd/Dior

Aber auch Womenswear-Designerin Maria Grazia Chiuri ist mit ihrer DiorAlps-Kollektion bereit für die Berge. Die aktuelle Kollektion setzt auf Blau-, Weiß- und Rottöne sowie ein Leopardenmuster in verschiedenen Farben. Mit Daunenjacken, Hosen und Schnee-Boots machen die Trägerinnen auf und neben der Piste eine gute Figur. Der Après-Ski-Look wird durch Accessoires wie Taschen, Sonnenbrillen sowie Fischerhüte und Mützen abgerundet.

DiorAlps | Foto: Estelle Hanania

Chloé zurück im Schnee

Auch Chloé machte im vergangenen Winter erste Schritte im Schnee. Zusammen mit der französischen Sportswear-Marke Fusalp entstand technische Oberbekleidung, Strickware und Zubehör wie Helme, Skibrillen und Handschuhe. Die Kollaboration setzt auf die Farben Marineblau, Weiß, Rot, Beige-Rosé und Rost. Auch in diesem Winter sind einige Produkte erhältlich. Die Kapsel kostet zwischen 290 Euro für Handschuhe und 1990 Euro für einen Mantel mit einem Kragen aus Schafsfell.

Fotos: Chloé

Niederländische Wintersportmarke Goldbergh im Skiurlaub

Auch Goldbergh hat in diesem Jahr eine Ski-Kollaboration im Gepäck. Die niederländische Wintersportmarke, die unter anderem bei Mytheresa, Net-a-Porter und Selfridges gelistet ist, bringt mit Volant Skis goldfarbene Skier mit passenden Stöcken heraus. Die Zusammenarbeit ist auf 30 Paar limitiert und ab dem 4. Dezember bei ausgewählten Händlern erhältlich. Preislich liegt die Wintersportausrüstung bei 3000 Euro. Im vergangenen Jahr kollaborierte Goldbergh bereits mit Moon Boot.

„Wir versuchen, die richtige Kombination zu finden, indem wir mit anderen (Sport-/Ski-)Marken zusammenarbeiten, die in ihrem Segment als die besten und bekanntesten gelten. Wenn man an Wintersportschuhe denkt, denkt man automatisch an Moon Boot und wenn man an die schönsten Skier denkt, landet man bei Volant. Daher diese Entscheidungen", so eine Sprecherin gegenüber FashionUnited. „Wir planen auf jeden Fall, diese Art der Zusammenarbeit fortzusetzen.

Foto: Goldbergh x Volant

Armani auf Medaillenkurs

Armani geht sogar noch einen Schritt weiter. Mit seiner Modelinie EA7 Emporio Armani bringt das italienische Modehaus nicht nur eine Skikollektion auf den Markt. Sie war in diesem Jahr auch Hauptsponsor der FIS Alpine World Ski Championships 2021 in Cortina d’Ampezzo, Italien. Diese Zusammenarbeit unterstreiche die starke und langjährige Verbindung von Giorgio Armani mit der Welt des Sports und seinen verschiedenen Disziplinen, einschließlich des Profi- und Amateur-Skisports, teilte Armani im Januar mit.

Foto: EA7 Emporio Armani
Arc’teryx
Armani
CHLOE
DIOR
Goldbergh
JIL SANDER
PRADA
Sportswear
SPOTLIGHT