Aufgesext und Abgerockt: Pariser Couture mit Vauthier und Vêtements

Bisher gaben sich die laufenden Pariser Haute-Couture-Schauen für Frühjahr/Sommer 2017 zurückhaltend. Am Dienstagabend haute Designer Alexandre Vauthier dann aber richtig auf die Pauke. Zu kreischender Musik zeigte er aufgesexte Entwürfe: Eine wäschige Corsage zu Jeans, ein um den Busen geknoteter Seidenschal als Oberteil oder knalleng drapierte Kleider im glänzenden Rot von Staniolpapier. Das Tageskostüm wird bei Vauthier zum Party-Outfit mit Glitzertweed, knallengem Schnitt und Lackleder am Saum.

Die französische Marke Vêtements unter Designer Demna Gvasalia schert sich nicht groß um Konventionen und hat auch deswegen Kultcharakter. Die Entwürfe sind zum Beispiel schon eine Saison weiter. Gvasalia präsentierte Herbstmode. Statt eleganter Couture-Roben gab es Herren- und Damenmode als Schnitt durch verschiedenste Gesellschaftsschichten zu sehen: Von der alten Dame im Pelz über den abgerockten Punker bis zum funktional gekleideten Trekking-Veteranen - Anything Goes bei Vêtements.

Altmeister Giorgio Armani ließ dann wieder die Eleganz sprechen: Sehr schön gearbeitete Entwürfe in warmen Orange-, Curry- und Goldgelbtönen, feine Stickereien und fließende, teils mehrlagige Seidenstoffe wirkten schmeichelnd und relaxed zugleich. (DPA)

Bild: Catwalkpictures

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN