Aus für Stockholm Fashion Week

Der Swedish Fashion Council (SFC), Veranstalter der Stockholm Fashion Week, die vom 27. bis 29. August 2019 stattfinden sollte, hat die Veranstaltung nach 15 Jahren abgesagt, und zwar aus Nachhaltigkeitsgründen. Copenhagen Fashion Week, die normalerweise ein größeres Publikum anzieht, wird wie geplant vom 4. bis 7. August 2019 stattfinden.

„Die Fashion Week steht wie die gesamte Modebranche vor großen Herausforderungen, um den Anforderungen an Nachhaltigkeit, Innovation, Relevanz und Zeitpunkt gerecht zu werden. Zahlreiche Berichte für die Zukunft zeigen dies, doch die Branche ist in der Schwebe, was die schwedische Modeszene in die falsche Richtung beeinflusst. Deshalb müssen wir handeln, um der Branche in die Zukunft zu helfen”, erklärte Jennie Rosen, Geschäftsführerin des Swedish Fashion Councils, in einer Pressemitteilung vom Freitag.

Von herkömmlichen Fashion Week-Modellen zu neuen Plattformen

„Der Schritt weg vom herkömmlichen Fashion Week-Modell war eine schwierige, aber gut überlegte Entscheidung. Wir müssen die Vergangenheit ruhen lassen und die Entwicklung einer Plattform fördern, die für die heutige Modebranche relevant ist”, sagte Rosén und verwies auf „nachhaltige Geschäftsmodelle und -formate”, die „neue Einnahmemodelle generieren können”. „Indem wir dies tun, können wir uns an neue Anforderungen anpassen, Nachhaltigkeitsziele erreichen und neue Standards für die Mode setzen.”

Als Beispiele hierfür nennt der SFC Verleih, Streaming, Remake, Swaps, Reparaturen und Buybacks, sowie neue Infrastrukturen, Innovation und Synergien zwischen Branchen und verweist auf den jüngst ins Leben gerufenen Fashion Innovation Center (F&E). Durch den unabhängigen Beschleuniger soll die Modebranche auf Technologie zurückgreifen, um Marken bei der Entwicklung und Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle und ihrer Infrastruktur zu helfen. Zu diesem Zweck wurde auch schon ein Netzwerk führender weltweiter Akteure aufgebaut, darunter Kollaborationen mit dem London College of Fashion, dem Fashion Institute of Technology in New York, dem Institut Français de la Mode, den Textile College of Borås und Beckmans College of Design.

„Die Branche ist umfangreich und wächst stetig”, fügte die SFC-Chefin hinzu und verwies auf die mehr 30-Milliarden-Euro schwere schwedische Modebranche, die in den letzten sieben Jahren um mehr als 60 Prozent gewachsen und deren Exporte um mehr als 90 Prozent gestiegen sind. „Daher ist es wichtig, Marken bei der Entwicklung der nächsten Generation von Mode-Erlebnissen zu unterstützen. Die Frage ist nicht, ob es passiert, sondern wann. Die Musik-, Mobil- und Gaming-Industrie hat bereits den gleichen Wandel vollzogen und jetzt ist die Modebranche an der Reihe. Wer jetzt nicht handelt, produziert Filmrollen, während alle anderen digital fotografieren “, resümierte Rosén.

Im Herbst dieses Jahres will der SFC eine umfassende Strategie der Reorganisation und der neuen Plattform präsentieren, einschließlich des Neustarts des Inkubator-Programms Swedish Fashion Talents, einen neuen Beirat und eine „Modewoche X”.

Foto: Stockholm Fashion Week Website

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN