Balmain kehrt zur Couture zurück

Die Pariser Luxusmarke Balmain kehrt nach 16 Jahren zum Couture-Kalender zurück. Das gab Kreativchef Oliver Rousteing auf dem WWD Retail & Apparel CEO Summit bekannt, der am 30. Und 31. Oktober 2018 in New York stattfand.

Rousteing sagte, mit einem erneuten Eintritt in die Welt der Haute Couture „die Pariser DNA zurückbringen“ zu wollen. Die letzte Couture-Kollektion wurde von Balmain im Jahr 2002 präsentiert, für die Oscar de la Renta als Kreativchef verantwortlich war. Rousteings erste Couture-Kollektion wird schon bald zu sehen sein, und zwar im Rahmen der Pariser Couture-Woche im Januar 2019.

Die Ankündigung ist ein weiterer Schritt des Modehauses in Richtung einer Aufwertung seines Profils und hin zu mehr Maßanfertigungen. Derzeit stammen 80 Prozent der Einkünfte des Unternehmens aus dem Verkauf von Ready-to-Wear-Artikeln. Rousteings gab zudem bekannt, die Marke auch in Richtung Accessoires, Düfte und Kosmetika entwickeln zu wollen - einen Bereich, der für die meisten Modehäuser bereits ein lukrativer ist.

In der Vergangenheit haben sich Kollaboration mit High Street-Marken für Balmain ausgezahlt - die Kollektion für H&M im Jahr 2015 war fast sofort ausverkauft und eine Wäsche-Kollektion für die alljährliche Victoria’s Secret-Modenschau im letzten Jahr war innerhalb von 48 Stunden vergriffen.

Foto: Balmain Facebook

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN