• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Ciao Milano: Sechs Trends von der Männermodewoche im Gepäck

Ciao Milano: Sechs Trends von der Männermodewoche im Gepäck

Von Ole Spötter

19. Jan. 2022

Mode

Foto: Prada HW22

Die Mailänder Männermodewoche hat den Startschuss der Fashion Weeks für die Saison Herbst/Winter 2022 gegeben. Die italienische Modemetropole begrüßte einige neue Gesichter in ihrem hybriden Schauenkalender, darunter die angesagten Labels JW Anderson, 44 Label Group und 1017 Alyx 9SM.

JW Anderson und Alyx waren in der vergangenen Saison noch Teil der Pariser Männermodewoche und 44 Label Group, das Label des deutschen DJs Kobosil, zeigte zum ersten Mal überhaupt auf einer Modewoche. Grund genug einen genaueren Blick auf die Fashion Week zu werfen. FashionUnited hat die angesagtesten Trends und Looks zusammengefasst.

Die Labels und Designer:innen setzen für den kommenden Winter auf kuschelige Outerwear wie Fleecepullover und Mützen mit Ohrenwärmern. Diese hüllen die Träger ein und geben ihnen trotz anhaltender Pandemie ein Gefühl von Sicherheit und Schutz. Es scheint dabei allerdings nicht mehr darum zu gehen sich drinnen zu verstecken, sondern sich in die Kälte zu begeben, die Welt wieder zu entdecken und ein Abenteuer zu erleben.

Hoch geschlossen

Stücke mit Rollkragen und hohen Kragen haben viele Vorteile, besonders für den Winter. Sie wirken eleganter als ein einfaches Longsleeve und können bei der richtigen Materialauswahl auch Komfort und Wärme bieten. Außerdem erzeugt der Kragen, dadurch, dass er unter dem Kinn endet, ein Gefühl von Schutz und Geborgenheit.

In Mailand haben unter anderem Zegna, Prada und Tod’s auf diesen Allrounder gesetzt. Zegna bot eine breite Auswahl an verschiedenen Größen und Farben von Rollkragen. So waren klassische, enganliegende Kragen aber auch voluminöse Stücke zu sehen, die den Träger wie einen Schal einhüllen. Brunello Cucinelli setzte auf dicke Strick-Rollkragen, die an die Bekleidung von Fischern erinnern. Das italienische Herrenmodelabel zeigt die klassische Variante in Kombination mit Sakkos. Auch Pradas grob gestrickte, übergroße Pullover erinnern an die raue See. Alternativ bietet das Modehaus auch eng anliegende, sportliche Versionen des Rollkragen-Shirts an. Tod’s setzt neben solchen Stücke auch auf hochgeschlossene Kragen mit Reißverschluss. Weitere Brands, die diesen Trend auf den Laufsteg gebracht haben, sind Missoni, Brioni und Dolce & Gabbana.

FW22-Kollektionen | Fotos (von links nach rechts): Brunello Cucinelli, Prada und Tod's (via catwalkpictures)

Taillengürtel

Taillengürtel sind ein nützliches Werkzeug um mit der Silhouette zu spielen und diese zu verändern. Prada setzte diese für seine Mäntel mit breiten Schultern ein, um einen V-Shape noch stärker hervorzuheben. Auch Han Kjøbenhavn nutzte einen Gürtel über einem knielangen Ledermantel, um die Form des eher statischen Stoffs zu verändern. David Catalán verwendete einen Gurt für eine dunkele Denim-Jacke mit silbernen Absatz und bei Vìen wurden zwei schwarze Ledergürtel über einem dunkelblauen Anzug gestylt.

FW22-Kollektionen | Fotos (von links nach rechts): Prada, David Catalan (via catwalkpictures) und Prada

Strick mit Motiven

Wem ein schlichter Strickpullover etwas zu simpel ist, empfindet vielleicht bei den Versionen mit Motiven mehr Freude. Dabei gibt es verspielte Versionen mit Tieren wie bei JW Anderson, aber auch düstere Versionen wie bei 44 Labels Group, die auf Symbole setzen, die an Warnschilder für Radioaktivität erinnern. Etro zeigte derweilen Elemente aus der Pflanzen- und Tierwelt, die zum Teil an Weihnachtspullover erinnern. K-Way setzt alles auf eine Karte und bringt einzelne Karos auf die Strickprodukte.

FW22-Kollektionen | Fotos (von links nach rechts): 44 Labels Group, JW Anderson (via catwalkpictures) und K-Way (via catwalkpictures)

Neuer Anstrich für Jeans

Auch Denim bekommt im Winter einen neuen Anstrich. Bling-Bling-König Philipp Plein schickt einen Jeans-Zweiteiler aus Jacke und Hose auf den Laufsteg, der mit großflächigen Haien verziert ist. Doch natürlich war das noch nicht alles, die zweifarbigen Haie sind mit Diamanten umrandet und mit einem Logo-Print der Marke versehen. Auch Dhruv Kapoor präsentierte einen Denim-Zweiteiler in einem dunklen Blauton, der mit Pixel-artigen, gelben Blumen versehen ist, die in Kontrast mit orangenen Ziernähte stehen. 44 Labels Group nutze das bereits erwähnte Logo auch für helle, weite Jeans-Shorts und verzierte bei einem anderen Look die Knie einer Hose mit einer abstrakten Zeichnung.

FW22-Kollektionen | Fotos (von links nach rechts): Philipp Plein, Dhruv Kapoor(via catwalkpictures) und 44 Labels Group

Einkuscheln in der Kälte

Gerade an den kalten, dunklen Tagen fällt es doch mal schwer, das warme Bett zu verlassen. Abhilfe schaffen die flauschigen Pullover und Jacken, die einen auch draußen weiter träumen lassen.

Fendi zeigte eine cremeweiße Fliegerjacke mit braunen Akzenten, die schick und kuschelig zugleich ist. Dolce & Gabbana schickte gleich mehrere Looks dieser Art auf den Laufsteg, darunter ein Oversized-Zweiteiler in Braun und Schwarz, der an einen Teddybären erinnert. Magliano baute passend zum Thema ein Doppelbett als Kulisse auf, vor dem die Models die Looks präsentieren, darunter eine Mischung aus College Jacke und Cardigan mit Knöpfen in einem moosigen Grün. Prada dagegen brachte eine Art Pelz an die Außenseite von Mänteln und setzte ihn als flauschigen Besatz an den Ärmeln und am unteren Ende der Jacke ein. Die US-amerikanische Outerwear-Marke Spyder stellte mehrere dicke, flauschige Jacken vor, die zum Teil an Charaktere der Sesamstraße erinnern. Darunter eine rote Kapuzenjacke, die aussieht wie das Fell von Elmo, gefolgt von einer blauen Jacke mit Reißverschluss, die an das Krümelmonster erinnert. Auch MSGM brachte etwas Farbe ins Spiel und zeigte eine bunte Fleecejacke mit Kapuze, die an die Outerwear der 90er Jahre erinnert.

FW22-Kollektionen | Fotos (von links nach rechts): Magliano, Fendi (via catwalkpictures) und Spyder (via catwalkpictures)

Ein Satz heiße Ohren

Wem jetzt immer noch nicht warm ist, bekommt durch die richtige Mütze den passenden Booster. In Mailand waren dabei auch Mützen mit Ohrenklappen zu sehen, darunter Fliegermützen mit Futter.

Zegna zeigte eine graue Version dieser Fliegermütze und Magliano eine weiße mit Leopardenmuster im Inneren. Fendi zeigte eine Mütze, die von der Form dem zylinderförmigen Hut Fez (auch Tarboosh genannt) gleichen. Allerdings setzt das Stück des italienischen Modehauses auf kleine Ohrenklappen, Leder und zwei Bänder, die an den Seiten herunterhängen. Dsquared2 zeigte derweilen mehrere Bommelmützen mit Ohrenklappen, die mit Bommel-Kordeln ergänzt werden.

FW22-Kollektionen | Fotos (von links nach rechts): Magliano, Fendi (via catwalkpictures) und Dsquared2 (via catwalkpictures)