Dänische Modebranche führt Gesundheitstest für Models ein

Die dänische Modeindustrie will dem Entstehen von Magermodels keine Chance mehr geben: Alle 16-jährigen Models sollen einer Gesundheitsüberprüfung unterzogen werden um sicherzustellen, dass sie sowohl physisch als auch psychisch fit sind, um als Model zu arbeiten.

Das privatwirtschaftlich finanzierte Pilotprojekt soll im Laufe des Jahres starten und richtet sich an 16-Jährige, da dies das gesetzlich vorgeschriebene Mindestalter für Models in Dänemark ist. Unterstützt wird es von acht führenden Modelagenturen, darunter Elite Model Management, 2PM Management und Scoop Models, sowie Gewerkschaften der Branche, dem dänischen Branchenverband Dansk Fashion & Textile, dem dänischen Textilverband WEAR, dem Danish Fashion Institute, der Copenhagen Fashion Week und dem Dänischen Verband für Essstörungen und Selbstverletzung.

Das Pilotprojekt wird po Jahr etwa 200.000 dänische Kronen (knapp 27.000 Euro) kosten, wobei jeder Gesundheitstest teils von der Agentur eines Models und teils von der Branche übernommen werden soll. Diese wird Kunden einen Pauschalsatz von 75 dänischen Kronen (10 Euro) pro Untersuchung in Rechnung stellen, sobald ein Model gebucht wird.

Das Projekt basiert auf dem Konzept, dass die Models nicht krank sind, sondern einer gefährdeten Gruppe angehören, da sie für ihre Arbeit spezielle Körpermaße aufweisen müssen. Sollte es sich bewähren, plant die dänische Modebranche, es auf weitere Altersgruppen auszuweiten.

Foto: Danish Fashion Institute, Facebook
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN