Demografie lässt Funktionskleidung boomen

Angesichts einer immer älter werdenden Bevölkerung wächst der Bedarf an innovativen Medizin- und Gesundheitstextilien stetig. Funktionskleidung liegt generell im Trend. Neue Materialien, kombiniert mit technischen Innovationen, sollen die Zukunft der Mode bestimmen – zumindest wenn es nach der Textilindustrie geht. Die sieht in der aktuellen Entwicklung hin zur intelligenten Mode eine große Chance, sich neu am Markt zu positionieren.

Gerade die ostdeutschen Stoff- und Bekleidungsfabrikanten, die in den letzten Jahren nicht gerade vom ökonomischen Glück verfolgt wurden, wollen in dem vielversprechenden Markt mitmischen. Für Bertram Höfer, Hauptgeschäftsführer der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie, ist der Bereich Technical Apparel „ein absolutes Zukunftsthema“, denn dort wachse die Branche derzeit am stärksten. Die Gesundheitswirtschaft sei ein enormer Wirtschaftszweig, so Höfer gegenüber der Deutschen Presseagentur (DPA). „Da sehen wir noch großes Potenzial."

Sonderschau auf mtex+ in Chemnitz

„Viele Hersteller von Medizin- und Gesundheitstextilien gibt es in Sachsen - und damit quasi vor der Haustür", so Höfer weiter. Als Beispiele nannte er etwa Socken mit einem Anti-Zecken-Wirkstoff, einen Reizstrom-Body gegen Rückenschmerzen oder antibakterielle Bettbezüge für Kliniken, um das Ausbreiten von Keimen zu verhindern.

Höfer ist überzeugt: „Wir haben tolle Entwicklungen auf diesem Gebiet". Probleme bereiteten aber bürokratischen Hürden bei der Zulassung von neuartigen Textilerzeugnissen sowie die Konkurrenz aus Fernost. Sein Ziel: Bei Apotheken, Kliniken und Sanitätshäusern ein Umdenken zu erreichen. „Das hat mit der Bekanntheit, aber auch mit dem Preis zu tun.“

Um Gesundheitstextilien der ostdeutschen Firmen bekannter zu machen, gibt es eine Sonderschau bei der internationalen Messe für Technische Textilien „mtex+" vom 31. Mai bis zum 2. Juni in Chemnitz. Parallel finden auch die Leichtbaumesse sowie die Sächsische Industrie- und Technologiemesse (SIT) statt. Insgesamt präsentieren sich mehr als 270 Aussteller aus sieben Ländern - unter anderem aus Israel, den Niederlanden und der Schweiz.

Foto: mtex+