Designer Alexander Wang reagiert auf die Beschuldigungen sexueller Übergriffe

Schwerwiegende Vorwürfe: Dem New Yorker Designer Alexander Wang wird vorgeworfen, männliche Models sexuell belästigt und ihnen Drogen in den Drink gemischt zu haben. Wang sagte in einem Statement, die Vorwürfe seien „haltlos” und „unrechtmäßig durch die sozialen Medien verstärkt”, versprach er.

Ende Dezember postete der Branchenbeobachter Diet Prada eine Instagram-Story mit dem Titel „Wangover”, in der sich mehrere Models und Einzelpersonen meldeten, und Wang der Belästigung beschuldigten, die von Angrapschen bis unfreiwilligem Drogenkonsum reicht.

Das britische Model Owen Mooney war eines der ersten, das sich mit einem Video meldete und Wang als „Predator” bezeichnete, zusammen mit Sh*t Model Management, das in einem Posting schrieb: „Alexander Wang ist ein mutmaßlicher Sexualstraftäter. Viele männliche und Trans-Models haben sich getraut, über den angeblichen sexuellen Missbrauch zu sprechen, den Alexander Wang ihnen zugefügt hat. Es ist wichtig, dass Sie diesen Opfern Ihre Unterstützung zeigen, indem Sie Alexander Wang nicht mehr folgen und seine Bekleidungslinie boykottieren.”

Eine weitere Person beschuldigte Alexander Wang auch, sexuellen Missbrauch begangen zu haben. Er behauptet, dass Wang sein Wasser mit MDMA versetzt habe, während sie von einer Party nach Hause fuhren. Anschließend soll Wang ihn begrapscht haben.

Mangel an Verantwortlichkeit in der Modeindustrie

Die gemeinnützige Model Alliance aus New York postete am Dienstag eine Solidaritätsbotschaft mit Wangs Anklägern: „Wir wollen klarstellen: Der Mangel an Transparenz und Verantwortlichkeit in der Modeindustrie macht alle Models anfällig für Missbrauch, unabhängig von ihrem Geschlecht oder ihrer Geschlechtsidentität.”

Anwalt Harley Lewin, der mit Wang an Fällen von geistigem Eigentum gearbeitet hat, sagte gegenüber WWD: „Ich habe auf beiden Seiten dieser Situationen gestanden. Es gibt zwingende Gründe, warum man jeder Anschuldigung von Fehlverhalten mit Respekt, Glaubwürdigkeit und Vertrauen begegnet. Die Leute müssen sich melden und sich möglicherweise der Lächerlichkeit oder anderen ebenso unangenehmen Dingen aussetzen, die den Leuten im Internet passieren”, sagte er. „Die andere Seite ist, dass es oft ein gewisses Maß an Unschuld oder Dummheit gibt, offen gesagt. Leute der alten Schule, die sich altmodisch verhalten, ohne Absicht unsensibel sind, aber trotzdem aus der Reihe tanzen.”

Der 37-jährige Wang äußerte sich am Montag zu den Vorwürfen: „Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um mich direkt an die Menschen zu wenden, die dieser Marke und mir über die Jahre hinweg die Treue gehalten und mich unterstützt haben, und die jüngsten falschen, fabrizierten und meist anonymen Anschuldigungen gegen mich anzusprechen. Diese unbegründeten Anschuldigungen wurden auf sozialen Medien von Seiten gestartet, die wiederholt den Wert und die Bedeutung von Beweisen oder die Überprüfung von Tatsachen missachtet haben.”

Die Mehrheit der Personen, die Wang beschuldigen, haben ihre Identität nicht preisgegeben, Diet Prada gab die Zitate anonym wieder.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

Bild: Alexander Wang

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN