Die neue Generation: Modeschule für Kinder

New York - Wenn die herausragenden Modeinstitutionen von New York City, Parsons und FIT, ihre Studios und Nählabore für das Herbstsemester öffnen, zeigt sich das andere Gesicht der beiden Modeschulen. Denn während Bilder von Kindern, die Nähmaschinen bedienen, oft Berichte über Sweatshops und Ausbeutung begleitet haben, bietet Britta B. Wheeler, die Gründerin von The Children's Institute of Fashion Arts (The CIFA), einer gemeinnützigen Organisation, die sich der umfassenden Ausbildung von Kindern in Kultur und textilem Handwerk für Kinder widmet, eine positive und ermächtigende Erzählung über solche Bilder. FashionUnited setzte sich mit ihr zusammen, um herauszufinden, warum die Suche nach dem nächsten großen amerikanischen Designer schon im Vorschulalter beginnen könnte.

Warum haben Sie sich entschieden, das Children's Institute of Fashion Arts zu eröffnen?

Ich habe das Gefühl, dass Kinder immer weiter von den Materialien und Praktiken entfernt sind, die unsere bekannte Welt ausmachen. Der Akt des Nähens ist eine wesentliche Fähigkeit, die dem Durchschnittsmenschen verloren geht. Zu wissen, wie man einen einfachen Stich macht, ist ein ermächtigender Akt für Kinder. Sie können ein gewisses Maß an Kontrolle darüber haben, was sie tragen, wie sie sich präsentieren und wer sie sind, da sie wissen, wie man mit Stoff und dem Designprozess umgeht. Außerdem lieben die Kinder das Nähen! Sobald sie es können, lieben sie es und erkunden damit so viele verschiedene Richtungen!

Die neue Generation: Modeschule für Kinder

Wie hat dich dein Werdegang und deine Karriere darauf vorbereitet?

Als kleines Kind besuchte ich Montessori-Schulen und habe mein ganzes Leben lang selbstbestimmte Formen der Weiterbildung genossen. Als Teenager war Kleidung eine Brücke zu meinem persönlichen kreativen Ausdruck, ein Weg, um zu kommunizieren, wer ich war und mich mit Gleichgesinnten zu connecten. Ich studierte Modedesign an der Universität, promovierte in Kultursoziologie und Interdisziplinärer Kunst und lehrte dann bis 2015 Soziologie und Modedesign auf College-Niveau. Kleidung ist eine der sozialsten Formen des kreativen Ausdrucks und Mode ist eine sehr erhöhte und spezialisierte Form dieses Ausdrucks. Der Bereich der Mode als Kunst ist eine der dynamischsten, langanhaltendsten, forderndsten und sich ständig verändernden Formen des kreativen Ausdrucks.

Wann startete CIFA und wie viele Schülerinnen und Schüler haben das Klassenzimmer durchlaufen?

Ich hatte die Idee für die CIFA im Jahr 2012 und habe noch im selben Jahr mit der Durchführung von Workshops begonnen. CIFA wurde im April 2017 als Non-Profit-Organisation gegründet und verzeichnete ein rasantes Wachstum. Wir hatten in den letzten Jahren Programme für über 400 Kinder mit sechs Lehrern.

Welche Altersgruppe haben die Schüler und was steht auf ihrem täglichen Stundenplan?

Wir unterrichten Kinder ab fünf Jahren bis ins Schulalter. Derzeit unterrichten wir an öffentlichen und privaten Schulen in New York City. Wir haben laufende Afterschool-Programme und führen während des Schultages Workshops durch. Wir werden diesen Herbst unseren zweiten Wochenend-Workshop mit Teilfinanzierung durch den Lower Manhattan Community Council durchführen. Wir erweitern unsere Programme jedes Jahr. Sobald wir genügend Unterstützung von der Regierung und privaten Sponsoren erhalten, werden wir einen eigenen Raum in New York City's Garment District eröffnen.

Wie unterscheidet sich das, was ihr tut, von üblichen Kindergarten-Aktivitäten?

Wir erstellen Programme, die das NYC Common Core Curriculum ergänzen, es mit praktischer Arbeit vertiefen und die Produktion von Kultur und Geschichte kontextualisieren. Wir versuchen auch, die Kinder und ihre eigene kulturelle Identität zu berücksichtigen, da viele Schulen in NYC die verschiedenen Stadtviertel repräsentieren, von denen jede eine vorherrschende kulturelle Verbindung hat. Wir arbeiteten mit einem Erstklässler zusammen, dessen Schule im Theaterbezirk liegt, und als Teil der Gemeinschaftsstudie lädt er Theaterleute in den Klassenraum ein und die Kinder produzieren ihr eigenes Musical. Wir wurden eingeladen, den Kostüm-Lehrplan zu erstellen. Wir diskutierten die Geschichte der mittelalterlichen Kleidung und lehrten 60 Erstklässler, wie man die Kostüme der Stadtbewohner für ihr Stück selber näht.

Die neue Generation: Modeschule für Kinder

Die Kinder aus New York City sind sehr anspruchsvoll und wissen so viel über Mathematik und Wissenschaft. Sie sehnen sich nach Möglichkeiten, Dinge zu machen bie denen sie das, was sie bereits wissen, anwenden können. Sobald wir ihnen einige grundlegende Fähigkeiten und die Erlaubnis geben, fangen sie an, ihre eigenen natürlichen Neigungen zur Erfindung und Kreativität zu erforschen. Ja, es gibt auch Schwierigkeiten, z.B. wenn sich der Faden verheddert oder die Maschine feststeckt. Dann erhalten wir eine Gelegenheit, ihnen zu helfen, zu lernen, wie man mit Problemen umgeht: sie zu entzerren, zu untersuchen, zu überdenken und zu analysieren.

Warum denken Sie, dass es wichtig ist, jungen Kindern Modegeschichte beizubringen?

Dafür gibt es viele Gründe: Die Visualität der Medien verlangt, dass Kinder Bilder verstehen und unter Druck gesetzt werden, selbst visuell zu sein. Viele Kinder wollen cool und hip sein, andere wollen sich nur anpassen und nicht viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Die Geschichte der Mode ist die Geschichte der Weltbekleidung sowie der "Mode", die ein primärer kultureller Ausdruck ist, der in Tradition, Ethnizität, Religion, Naturmaterialien, wissenschaftlichem und technologischem Fortschritt verwurzelt ist. Der erste Computer war ein Webstuhl! (Der Jacquard Loom war der Anstoß für die Erfindung der Lochkartentechnologie, die die frühe IBM Corporation zur Übersetzung in eine binäre Programmiersprache verwendete). Alles über die Gesellschaft lässt sich auf den einfachen Akt der Materialien und Prozesse und ihre praktische Anwendung zurückführen.

Warum ist das Nähen so ein wichtiger Bestandteil des Programms?

Die Kinder lernen Feinmotorik, und die Trennung zwischen praktischem Lernen und analytischem und intellektuellem Lernen wird aufgehoben. Der einfache Akt, einen Stich herzustellen und eine Verbindung zwischen einem zweidimensionalen Stoff und einem dreidimensionalen Kleidungsstück herzustellen ist etwas Ermächtigendes. Die Planung und Ausführung eines Projekts zeigt den Kindern die einfache Freude an der Produktivität sowie Ausdauer und es hilft, Frustration und Aufmerksamkeitsdefizite zu bewältigen.

Die neue Generation: Modeschule für Kinder

Außerdem sagen mir einige Kinder, dass sie negative Gedanken haben. Wir wissen, dass die Selbstmordrate für Kinder heute höher ist als je zuvor, die erste Generation von Kindern, die mit Smartphones aufgewachsen sind. Nachdem ein Junge aus der vierten Klasse in unserer Werkstatt "Textiles in Colonial America" zum ersten Mal gewebt hatte, erzählte er mir, dass seine negativen Gedanken weggingen und er sich glücklich und nicht gestresst fühlte.

Was sehen Sie in der Zukunft für die CIFA?

Die Vision der CIFA ist es, eine Full-Service-Organisation im Garment District von New York City zu werden, die junge Menschen sowohl den Glamour als auch den Reiz des Modedesigns und der Bekleidungsproduktion erleben lässt. Wir suchen aktiv nach Industriepartnerschaften. Wir werden besondere Gäste einladen, Veranstaltungen planen und Schulgruppen in unseren Raum holen, um nicht nur zukünftige Designer zu inspirieren, sondern auch eine neue Ebene des Bewusstseins in der Modebranche zu schaffen. Wir werden mit Prominenten und der Industrie zusammenarbeiten, um Ausstellungen zu schaffen, die wichtige Themen des Tages wie Nachhaltigkeit, die Verbindung zu Medien, Identität, soziale Gerechtigkeit, Technologie und die Art, wie zeitgenössische Mode gesellschaftliche Themen reflektiert und auf sie reagiert, thematisieren.

"Wenn Sie mit Designern sprechen, werden Sie feststellen, dass viele von ihnen schin in der Zeit ihrer Kindheit wussten, dass sie schöne Kleidung kreieren wollten."

Britta B. Wheeler, die Gründerin von The Children's Institute of Fashion Arts

Zuletzt: Glauben Sie wirklich, dass es möglich ist, die Neugier des nächsten Ralph Lauren oder Donna Karan in so jungen Jahren zu wecken?

Natürlich! Wenn Sie mit Designern sprechen, werden Sie feststellen, dass viele von ihnen schon in der Zeit ihrer Kindheit wussten, dass sie schöne Kleidung kreieren wollten. Ich höre von vielen Erwachsenen, dass sie sich wünschten, sie hätten etwas so Tiefsinniges wie das CIFA gehabt, als sie aufwuchsen - ich auch, deshalb habe ich es erfunden!

Dies ist eine Übersetzung eines englischen Beitrags von Jackie Mallon. Jackie Mallon lehrt Mode in NYC und ist die Autorin des Buches ‚Silk for the Feed Dogs’, ein Roman, der in der internationalen Modeindustrie spielt. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

Fotos: theCIFA.org

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN