• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Dior präsentiert eine fröhliche und psychedelische H/W21 Herrenkollektion online

Mode

Dior präsentiert eine fröhliche und psychedelische H/W21 Herrenkollektion online

Von AFP

16. Dez. 2020

Leuchtende Farben, psychedelische Muster, eine luxuriöse Extravaganz des Kostüms mit neuen Proportionen, akzentuiert mit Slippern oder klobigen Stiefeln: Das Modehaus Dior hat vergangene Woche seine Herrenkollektion für Herbst/Winter 2021 online vorgestellt. Sie setzt der Tristesse, die über diesem Jahr hängt, Freude entgegen.

„Freude, Glück und Hoffnung"

„Als wir mit der Kollektion begannen, kamen wir aus dem ersten Lockdown heraus und ich wollte Freude, Glück und Hoffnung in die Welt bringen", erklärt Kim Jones, britischer Designer der Herrenkollektionen des französischen Luxushauses in einem Video zur Präsentation der Kollektion.

Diese Kollektion, die er "froh und leicht" haben wollte, spielt mit der Kluft zwischen den klassischen Silhouetten von Dior und der Welt des amerikanischen Künstlers Kenny Scharf, der in den 80er Jahren Verbindungen zwischen der Welt der zeitgenössischen Kunst und der des Graffiti wie Jean-Michel Basquiat oder Keith Haring schuf.

„Ich liebe den Zusammenprall von Farben – gelb und lila, orange und blau, rot und grün. Wenn man die fröhlichen und traurigen Gegensätze nimmt und sie zusammenbringt, erzeugt das eine Spannung und Aufregung, die ich liebe", so Kenny Scharf. Die Motive seiner Arbeiten finden sich auf Jacquard-Jacken, Pullovern oder Hemden wieder – darunter ein Affe mit blühenden Brustwarzen – aber auch gestickt auf Baskenmützen, Christian Diors Lieblingskopfbedeckung.

Die Knüpfstichstickerei, eine der ältesten Techniken der Welt, stammt aus China. Neu bei den Silhouetten: Jacken und Mäntel mit Gürtel, die mit lockeren, kurzen Hosen getragen wurden, dazu hellblaue oder rosafarbene "chunky boots" oder Slipper, die Knöckel zeigen, eine Anspielung auf die globale Abriegelung, die die Loungewear-Mode beflügelte.

Der Mantel mit sechs Knöpfen greift das Thema Workwear auf, während die englischen Twill-Jacken, ein Stoff, der in Militäruniformen verwendet wird, mit einer großen Schleife am Rücken verziert sind.

Und das Nonplusultra an Luxus, eine Jacke, die aus zwei Teilen besteht, die leicht versetzt übereinander liegen. Die Szenografie der Show, die auf der Dior-Website übertragen wird, ist vom französischen Regisseur Thomas Vanz wie eine virtuelle Weltraum-Odyssee gestaltet. (AFP)

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

Bild: Dior Herrenmode AW21, © Brett Lloyd