Ecoalf führt Kleidung gegen Luftverschmutzung und die Übertragung von Krankheiten ein

Die spanische Marke Ecoalf geht mit ihren Innovationen noch einen Schritt weiter. Das nachhaltige Modeunternehmen bringt Kleidungsstücke auf den Markt, die mit einer Technik behandelt wurden, die Luftverschmutzung und die Übertragung von Krankheiten bekämpft.

Ecoalf verwendet die Pureti-Technologie und setzt sie in Mänteln, Schuhen, Rucksäcken und Hüten ein. Die Ankündigung ist bemerkenswert: Gegenstände, die Luftverschmutzung und die Übertragung von Krankheiten verhindern können? Die Technologie funktioniert mittels eines chemischen Prozesses namens "Photokatalyse", wie in einer Mitteilung nachzulesen ist. Dieser Prozess wird durch 'die Energie des Lichts' aktiviert.

Ecoalf berichtet, dass die in einem Kleidungsstück verwendete Technik die Luftverschmutzung um 40 Prozent reduzieren kann. Dem Bericht zufolge entfernt die Technik verschiedene Schadstoffe aus der Luft, wie Stickstoffdioxid und Schwefeloxide.

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.nl.

Bild: Ecoalf

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN