• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Einem Trend auf der Spur: Männer in Röcken

Einem Trend auf der Spur: Männer in Röcken

Von Barbara Russ

30. Juni 2022

Mode

Bild: Burberry/Molly Goddard/Louis Vuitton

Männer, die Röcke tragen, sind in einigen Ländern wie Fidschi, Myanmar und Bhutan ganz normal. In Griechenland ist er ein fester Bestandteil der Militäruniform. Doch nirgendwo hat der Rock eine größere kulturelle Bedeutung als der Kilt in Schottland.

Eine Geschichte des schottischen Kilts

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Macgregor und Macduff

Laut dem Blog von Macgregor und Macduff wurden Kilts zum ersten Mal im Jahr 1538 erwähnt. Zu dieser Zeit war ein Kilt ein bodenlanges Kleidungsstück, das ‚féileadh mor‘ oder ‚der große Kilt‘ genannt wurde. Es handelte sich um ein fünf Meter langes, nicht zugeschnittenes Stück Stoff, das um die Taille gewickelt wurde, wobei der überschüssige Stoff über die Schulter drapiert wurde. Erst im frühen 18. Jahrhundert entstand der knielange Kilt, den wir heute kennen. Im Laufe der Zeit identifizierten sich die verschiedenen Clans mit bestimmten Tartan-Plaids und Farben.

Die moderne Ära

Jean Paul Gaultier gilt als der erste Designer, der Röcke für Männer auf dem Laufsteg zeigte. Sie wurden zum ersten Mal 1985 als Teil seiner Kollektion ‚Et Dieu Créa l'Homme‘ (‚Und Gott schuf den Menschen/Mann‘) präsentiert. Weite Hosenbeine mit einem Wrap-Over-Panel erzeugten die Illusion eines Rocks, „forderten die Männlichkeit heraus und stellten Kleidungsstereotypen in Frage“, heißt es auf seiner Website.

In den vergangenen Saisons

Zweifellos aufgrund des Verwischens der Geschlechternormen und des zunehmenden Wunsches vieler Menschen, nicht-binär auszusehen, wurden in den vergangenen Saisons auf zahlreichen Laufstegen Röcke für Männer gezeigt. Hier zeigen wir einige der besten:

Herbst/Winter 2021 Laufsteg-Kollektionen

Burberry

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Burberry F/W21

Für die Burberry H/W21-Herrenkollektion zeigte Riccardo Tisci einige Röcke und Kilts, die meist über Hosen getragen wurden, sowie eine Reihe von Jacken und Mänteln, die im Sinne eines britischen Looks entworfen wurden. Ein Thema, das er für die H/W22-Kollektion weiter ausbaute, indem er das Erbe der Marke Burberry betonte.

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Burberry FW22

Louis Vuitton

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Louis Vuitton H/W21

Virgil Ablohs Präsentation ‚Ebonics‘ mischte amerikanische Essentials mit anderen globalen Einflüssen, darunter karierte Kilts und Röcke, die unter Anzugjacken getragen wurden.

Molly Goddard

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Molly Goddard H/W21

Das Model Lucas Chancellor trug einen Royal Stewart Tartan Kilt und einen Fair Isle-Pullover mit einem weißen Hemd und einer Anzugsjacke, dazu Socken und sogenannte ‚Creepers‘.

Herbst/Winter 2022 Laufsteg-Kollektionen

Off-White

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Off-White H/W22

Virgil Ablohs posthume Show mit dem Titel ‚Spaceship Earth‘, zeigte einen Look, getragen von Gyuhyun Kim, der eine aufsehenerregende Kombination aus einem ‚Shacket‘ und Mantel mit einem Faltenrock über einer Hose - alles in schwarzem und grünem Tartanmuster - zeigte.

Jan Jan Van Essche

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Jan Jan Van Essche H/W22

Der Antwerpener Jan Jan Van Essche präsentierte einen Faltenrock über einer grauen Denim-Jeans unter einer Blousonjacke mit einem Strickpullover und einer Mütze.

Dolce & Gabbana

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Dolce & Gabbana H/W22

Dolce & Gabbana zeigten einen übergroßen Hahnentritt-Rockanzug kombiniert mit einem Logo-T-Shirt und Gummistiefeln.

Gucci

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Gucci H/W22

Alessandro Michele präsentierte eine Kollektion in Zusammenarbeit mit Adidas. Ein Look bestand aus einem gestreiften Sportmantel, einer schwarzen Lederkrawatte und einem blauen Hemd über einem gelben Schottenkilt und einer Trainingshose. Die Accessoires mischten Gucci- und Adidas-Logos und andere Details.

Y/Project

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Y/Project H/W22

Die Kollektion von Glenn Martens für Y/Project umfasste einen Look bestehend aus einer doppellagigen, taillenlangen Jacke aus Denim und Shearling, die zu einem silbernen Nylonpulli und einem dunklen Jeansrock mit Seitenschlitzen getragen wurden, die mit Lederstiefeln vervollständigt wurden.

Egonlab

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Egonlab H/W22

Florentin Glemarec und Kevin Nompeix von Egonlab zeigten einen Look bestehend aus einer Jacke, einem Kilt und einer Hose, die alle in einem neutralen Karomuster gehalten waren.

DSquared2

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von DSquared2 H/W22

Von Dean und Dan Caten kam eine Kollektion, die sie ‚Hippy Hiker‘ nannten, und die im Bohemian-Stil Lagen übereinanderlegte: Ein bestickter Pullover, der über einer zerschlissenen Jeans und einem geteilten langen Schottenkilt getragen wurde.

Abseits des Laufstegs

Mark Bryan, der sich als ‚heterosexueller Mann‘ identifiziert, fotografiert sich jeden Tag in einem Rock und mit High Heels. Er hat derzeit 660.000 Follower auf Instagram (Sein Name dort lautet: @markbryan911). Ein weiteres Indiz dafür, dass Röcke für Männer in der Mainstream-Mode ankommen könnten, sind die vielen Auftritte von Prominenten, die sie tragen. Zu dieser Liste gehören Stilvorbilder wie Pete Davidson, Machine Gun Kelly, Harry Styles, Bad Bunny, Diddy und Lil'Nas X. Ganz zu schweigen von dem sehr maskulin aussehenden Oscar Isaac, der bei einer Vorführung von 'Moon Knight' in London Schlagzeilen machte, als er einen grauen Faltenrock von Thom Browne trug. Also: Alle Vorzeichen deuten darauf hin, dass der Männerrock oder Kilt sehr bald auch auf deutschen Straßen zu sehen sein wird. Machen Sie

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

FW22
Herrenmode
Laufsteg
TRENDS