• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Einen verlässlichen Bekleidungshersteller finden: Wo sollten Marken anfangen?

Einen verlässlichen Bekleidungshersteller finden: Wo sollten Marken anfangen?

EINGESENDETE MELDUNG
Von Sponsor

30. Juni 2022

Mode

Bild: Men of Orange

Modemarken, die online nach einem Bekleidungshersteller suchen, sehen oft den Wald vor lauter Bäumen nicht. Es herrscht ein riesiges Angebot und gleichzeitig ist unklar, wie verlässlich die Parteien sind. Viele Marken kommen über Google nicht weiter und finden auf LinkedIn viele neue Freunde mit wohlklingenden Versprechen, die meistens nicht erfüllt werden können.

Men of Orange unterstützt diese Unternehmen durch die Kontaktvermittlung mit einem oder mehreren Herstellern. Mit-Eigentümerin Eefje Witvoet: „Aber sie müssen schon einen Plan haben, wissen, wofür die Marke genau steht, und wissen, wie verkauft werden soll, denn andernfalls bleibt sie eine Eintagsfliege.“

Gemeinsam mit Koen Ellerbeck ist Witvoet Eigentümerin von Men of Orange, einem Unternehmen zur Kontaktvermittlung zwischen Marken und Premium-Bekleidungsherstellern. Durch ihre jahrelange Tätigkeit als Haupteinkäufer und Senior Product Developer bei verschiedenen niederländischen Modehäusern verfügen sie über ein großes Netzwerk. In ihren Showrooms in Heemstede verhelfen sie Marken zu einem passenden Partner.

Wie finde ich einen Bekleidungshersteller?

Wenn sich Marken vorstellen, führen Ellerbeck und Witvoet zunächst ein Gespräch mit ihnen. Ist das Design im Ideenstadium lediglich im Kopf des Unternehmers oder bereits schriftlich ausgearbeitet? Um welche Art von Produkt handelt es sich eigentlich? Welche Stückzahlen? Wie hoch ist das Budget? Welcher Stoff soll verwendet werden?

Witvoet: „Wir erarbeiten das gemeinsam, sodass ein Briefing entsteht, mit dem eine Fabrik etwas anfangen kann. Auch die Passform und die Größen müssen festgelegt werden. Wir können bei der Erstellung dieser Dokumente helfen, wenn dies erforderlich ist. Einige Marken verfügen natürlich bereits darüber.“

Asien, Südamerika, Nordafrika oder doch Europa

Erst wenn klar ist, was eine Marke will, können Ellerbeck und Witvoet dazu einen passenden Hersteller vermitteln. „Wenn jemand im Moment eine sehr kleine Premium-Marke hat, ist Portugal oft eine geeignete Wahl. Die Qualität der Bekleidung ist dort hoch und es müssen nicht sofort hohe Stückzahlen abgenommen werden. Sobald es sich doch um große Stückzahlen handelt, ist der Ferne Osten viel günstiger. Dort ist man auch stärker auf große Stückzahlen eingerichtet“, erklärt Ellerbeck.

Dennoch ist die Produktion in Asien nicht für jedes Label die beste Lösung. Es gibt noch eine Reihe von Faktoren, die von Marken berücksichtigt werden müssen. „Der Nachteil von Asien ist natürlich, dass man nicht so einfach kurz hinfahren kann, vor allem derzeit nicht. Als Marke will man ja eigentlich wissen, wie die eigenen Produkte hergestellt werden. Auch die Transportzeit ist länger und die Zusatzkosten sind höher. Außerdem müssen Importzölle berücksichtigt werden.“

Witvoet ergänzt: „Marken entscheiden sich häufig bewusst dafür, näher am eigenen Standort zu produzieren, um dadurch einen kleineren ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen.“

Ein erfolgreiches Modelabel gründen

Möchten Sie als neue Modemarke erfolgreich werden, denken Sie gut über ihre Verkaufsstrategie nach, unterstreichen Ellerbeck und Witvoet. Ellerbeck: „Verkaufen Sie nur über Ihren eigenen Webshop oder wird es eine Großhandelsmarke? Wenn Sie sich dafür entscheiden, mit Dritten zusammenzuarbeiten, müssen Sie bei der Preiskalkulation eine Marge berücksichtigen.“

Vielen jungen Unternehmern ist auch nicht klar, dass sie die Kollektionen vorab finanzieren müssen. „Berücksichtigen Sie, dass Sie in jedem Fall 30 bis 50 Prozent der Rechnung bei Auftragsbestätigung zahlen müssen und den Restbetrag, bevor die Kollektionen versandt werden“, sagt Ellerbeck. „Und denken Sie bereits über eine zweite und dritte Kollektion nach. Sie müssen sich finanziell bewusst darüber sein, dass Sie, während Sie mit der ersten Kollektion beschäftigt sind, auch bereits die zweite finanzieren müssen, während Ihnen die Umsätze der ersten Kollektion noch nicht zur Verfügung stehen.“

Da sich die Kosten je nach Marke stark unterscheiden und von vielen Faktoren abhängig sind, erstellt Men of Orange immer ein individuelles Angebot. Besuchen Sie für weitere Informationen oder für die Vereinbarung eines Termins www.menoforange.nl

Men of Orange