EU-Handelsvertretung will europäische Schuhmode in Kasachstan fördern

Als Teil eines Projekts zur Förderung der Internationalisierung europäischer Schuhwaren werden Schuhunternehmen europaweit eingeladen, an der ersten Europäischen Handelsvertretung in Kasachstan teilzunehmen.

Das von der EU-Kommission unterstützte Projekt wird etwa 30 Schuhunternehmen die Möglichkeit bieten, ihre Produkte auf der ersten "European Trade Mission to Kazakhstan", die vom 4. bis 5. April 2016 in Almaty stattfinden wird, auszustellen und zu fördern.

Kasachstan wird als attraktiver Markt für Schuhunternehmen gesehen, da Importe zwischen 2011 und 2014 um mehr als das Zehnfache gewachsen sind und 2014 ein Volumen von 583 Millionen US-Dollar (rund 490 Millionen Euro) erreicht wurde. Obwohl sich die Exporte der EU nach Kasachstan von 2010 bis 2014 fast vervierfachten, machen sie nur 10 Prozent der Gesamtimporte aus.

Zudem stellt eine wachsende Bevölkerung und ein steigendes Bruttoinlandsprodukt weitere Chancen für europäische Unternehme dar, ihre Exporte zu erhöhen und eine konkurrenzfähigere Position als globale Lieferanten hochwertiger Schuhwaren aufzubauen. Angesichts des im Januar zwischen der EU und Kazachstan geschlossenen Partnerschafts- und Kooperationsabkommen ist dies ein günstiger Zeitpunkt, Handel und Investitionen zwischen beiden Partnern zu erweitern.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN