Frau mischt sich auf den Laufsteg von Chanel

Eine Zuschauerin stürmte am Dienstag bei Chanels Pariser Modenschau auf den Laufsteg und ging ungehindert mit den Models für das große Finale.

Die Frau, ein Gast der Show, lief von ihrem Sitz hinunter und schloss sich den Models an, als sie ihren letzten Gang entlang eines spektakulären Sets antraten, das die Dächer von Paris im Inneren des Grand Palais nachbildete.

Nachdem die Sicherheitskräfte sich nicht zu helfen wussten, konfrontierte Supermodel Gigi Hadid schließlich den ungebetenen Gast, als sie versuchte, sich weiter mit den Models in Szene zu setzen und begleitete sie vom Laufsteg.

Security von Chanel konnte Eindring schwer von den Models unterscheiden

Der gewagte Eindringling war von Kopf bis Fuß in einen schwarz-weißen, Chanel-ähnlichen Tweedanzug und Hut gekleidet und schlüpfte unbemerkt auf den Laufsteg.

Die Chanel-Security konnte die Dame erst von den Models nicht unterscheiden. Der gewagte Eindringling war von Kopf bis Fuß in einen schwarz-weißen, Chanel-ähnlichen Tweedanzug und Hut gekleidet und schlüpfte unbemerkt auf den Laufsteg.

Die Wachen merkten erst, dass sie sich den Modellen angeschlossen hatte, als es zu spät war, um zu einzugreifen. "Ich konnte nicht aufhören zu lachen, weil die glücklosen Sicherheitskräfte sie in der Aufstellung nicht erkennen konnten", sagte Elizabeth Paton von der New York Times.

Bis dahin gab die Frau - die noch nicht identifiziert wurde - alles und lief mit den Händen an den Hüften den Laufsteg hinunter wie ein Supermodel. Augenblicke später, als die Frau die Modelreihe verließ, um weiter oben auf dem Dach zu posieren, stand Hadid ihr im Weg und eine kurze Auseinandersetzung folgte, bevor das Model die lächelnde Frau von der Bühne eskortierte.

Die gleiche Frau könnte auch bei anderen Modenschauen reingeplatzt sein

Chanel erzählte AFP, dass die Frau das Modehaus völlig überrascht hatte, aber dass "dies nicht das erste Mal ist, dass sie das getan hat".

Die gleiche Frau hatte vielleicht auch letzte Woche eine Show der Dessousmarke Etam gestürmt. "Wir werden kein Drama daraus machen", fügte eine Chanel-Sprecherin hinzu. "Wir hätten es lieber gehabt, wenn es nicht passiert wäre." Die Frau wurde "danach von unserem Sicherheitspersonal zum Ausgang begleitet". (AFP)

Christophe Archambault / AFP

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN