• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • GOT BAG - Made of ocean impact plastic

GOT BAG - Made of ocean impact plastic

EINGESENDETE MELDUNG
Von Sponsor

21. Nov. 2022

Mode

Bild: GOT BAG

GOT BAG Gründer Benjamin Mandos ist schon als Kind mit seinem Vater auf den Meeren gesegelt. Die Faszination ist bis heute geblieben. 2016 gründete er GOT BAG – mit dem Ziel, etwas Sinnvolles zu tun, damit weniger Plastik in die Ozeane gelangt. „Symbolisch passt ein Rucksack da natürlich gut – weil er dafürsteht, dass wir alle gemeinsam die große Aufgabe schultern müssen, die Wasserqualität für die Zukunft von Flora und Fauna zu sichern“, sagt Benjamin Mandos. Die Fangemeinde der funktionalen, pflegeleichten Rucksäcke mit dem minimalistischen, zeitlosen Design wächst. Und auch der ROLLTOP hat sich als idealer Allrounder etabliert.

Warum müssen wir jetzt handeln und was ist eure Mission?

Wir möchten dazu beitragen, die Meere von Plastikmüll zu befreien. Deswegen sammeln wir in unseren Clean-up-Programmen Plastik in allen Formen und Sorten statt nur der leicht verwertbaren Teile – wie beispielsweise PET-Flaschen. Wir haben ein eigenes Clean-up-Programm in Indonesien aufgebaut, mit dem lokale Fischende Plastik als Beifang aus dem Meer sammeln. Mittlerweile sammeln wir auch schon Plastikmüll an Land, um von vornherein zu verhindern, dass er ins Meer gelangt. So können wir mit unseren Sammelstellen immer größere Gebiete erschließen. Da die Menschen direkt vor Ort eine Möglichkeit zum Recyclen bekommen und grundlegende Strukturen für Abfallbewirtschaftung geschaffen werden, gehen wir präventiv dagegen vor, dass unsachgemäß entsorgter Plastikmüll langfristig das Meer bedroht. Damit schaffen wir einen konkreten Mehrwert: Strande werden sauberer, Müll wird zum Wertstoff und das Umweltbewusstsein aller Beteiligten verändert sich zum Positiven.

Bild: GOT BAG

Welche Projekte verfolgt GOT BAG? Stichworte: Sea Shepherd und Coral Gardeners

Mittlerweile haben wir einige Projekte mit Kooperationspartner: innen auf die Beine stellen können. Darauf sind wir sehr stolz, da wir nur gemeinsam Großes bewirken können. Beispielsweise arbeiten wir zusammen mit Sea Shepherd, einer Organisation, welche sich weltweit gegen illegalen Fischfang und die Erhaltung des marinen Lebensraumes einsetzt. Mit jedem Kauf der Kooperations-Produkte geht ein Anteil des Preises an die Non-Profit-Organisation. Auch mit Coral Gardeners haben wir eine Produktlinie auf den Markt gebracht: Mit einem Rucksack dieser Collab Edition erhält man eine Coral Adoption Card und unterstützt damit die Wiederaufforstung der Korallenriffe.

Zweimal im Jahr findet die GOT BAG Ocean Week statt. Wofür steht diese?

Die OCEAN WEEK ist eine Aktionswoche rund um den World Ocean Day, in der wir verstärkt auf die Gesundheit unserer Ozeane aufmerksam machen wollen. In Indonesien spielen Mangroven eine zentrale Rolle. Sie bieten nicht nur Schutz und Lebensraum für viele Lebewesen, sondern absorbieren auch große Mengen an Kohlendioxid. Außerdem sind sie essenziell in der Vorbeugung von Sturmfluten und Überschwemmungen. Mit der Hilfe unserer Kund:innen können wir Mangroven pflanzen, da sie dieses Projekt mit einer gekauften GOT BAG unterstützen.

Was steckt hinter dem Clean-Up Programm in Indonesien?

In Indonesien fallen jährlich mehr als drei Millionen Tonnen Plastikmüll an. Davon endet rund ein Drittel irgendwann im Meer. [1] Mit bis zu 1,29 Millionen Tonnen jährlich neu hinzukommendem Meeresplastik ist es damit nach China das Land, in dem weltweit am meisten Plastik ins Meer gelangt. [2] Wenn hier angepackt wird, kann dies zu deutlich sichtbaren positiven Veränderungen führen. Um ganzheitlich gegen Plastik im Meer vorzugehen, beschränken wir uns nicht darauf, den für die GOT BAGs benötigten PET-Anteil des Ocean Impact Plastics zu reinigen und weiterzuverarbeiten. Vielmehr führen wir auch die anderen gesammelten Kunststoffarten passenden Recycling-Lösungen zu. Die an unserem Clean-up-Programm Beteiligten sind vor Ort zwischenzeitlich zu wichtigen Multiplikatoren geworden. Sie kommunizieren ihr Wissen über Recycling und den negativen Effekt von Plastikmüll auf das Meer und sensibilisieren ihr Umfeld für eine bewusste Verwendung von Plastik. Unser holistisches Konzept geht auf: Mittlerweile stehen wir im engen Austausch mit der lokalen Regierung und suchen gemeinsam nach langfristigen Losungen, um das Ökosystem Meer zu erhalten.

Bild: Got Bag

Wofür steht Ocean Impact Plastic?

Ocean Impact Plastic ist nach unserer Definition Plastikabfall, der aufgrund fehlender Abfallwirtschaftssysteme unsachgemäß entsorgt wurde und somit entweder bereits im Meer treibt oder sich noch in küstennaher Natur befindet und daher die Gefahr birgt, in die Meere zu gelangen. Wir sammeln dieses Plastik, bevor es die Natur und insbesondere die Ozeane weiter bedroht und wichtige Lebensräume zerstört. Ocean Impact Plastic besteht damit aus Plastik direkt aus dem Meer inklusive den Mangroven-Regionen, sowie aus küstennahen Gebieten. Letzteres sammeln wir vor allem in der Delta-Region der dortigen Flüsse und küstennahen Gewässern. Da die Menschen vor Ort größtenteils auf kein funktionierendes Abfallwirtschaftssystem zurückgreifen können, können sie ihren Plastikmüll auch direkt an unseren Sammelstellen abgeben.

Wie wird aus dem Plastikmüll eine hippe GOT BAG?

Mit dem GOT BAG Clean-up-Programm an der Nordküste Javas in Indonesien sammeln über 2.000 lokale Beteiligte Plastik aus küstennahen Gewässern, Mangrovenwäldern und der Delta-Region der dortigen Flüsse. Das dabei gesammelte Ocean Impact Plastic stellt somit nicht länger eine Bedrohung für die Ozeane dar. Der PET-Anteil des Ocean Impact Plastics wird gesäubert, sortiert und zu Pellets gepresst – er bildet den Rohstoff für die GOT BAG Produkte. Auch die anderen hierfür bislang nicht verwertbaren Kunststoffsorten werden passenden Recycling-Lösungen zugeführt. Die Pellets werden zur Produktion nach China verschifft, wo sie als robustes Garn aufbereitet werden. Es wird als Gewebe für die Rucksäcken und Taschen weiterverarbeitet, auf der Innenseite wasserdicht beschichtet und auf der Außenseite zusätzlich wasser- und schmutzabweisend ausgerüstet.

Wie sieht es aus bei der Verpackung und dem Transport: Stichwort Kreislaufwirtschaft?

Wir halten den CO2-Fußabdruck unserer Transporte möglichst gering: Die Pellets aus Ocean Impact Plastic transportieren wir zur Weiterverarbeitung per Schiff von Indonesien nach China. Dort sind wir noch auf LKW-Transporte angewiesen, umweltfreundlichere Alternativen prüfen wir aber. Der Transport der fertigen Ware von China nach Deutschland und in die USA erfolgt per Schiff. An unsere Kund:innen senden wir die Produkte weltweit mit DHL GoGreen CO2-neutral in wiederverwendbaren und recycelbaren Verpackungen aus recycelten Materialien. Auch Retouren wickeln wir dank unseres Partners 8Returns klimaneutral ab. Das bedeutet: Alle transportbedingten CO2-Emissionen, die während des Versands anfallen, gleichen wir durch CO2-Gutschriften aus – ebenso für Retouren. Mit diesen Gutschriften werden Klimaschutzprojekte auf der ganzen Welt unterstützt.

GOT BAG Gründer Benjamin Mandos. Bild: GOT BAG

Was passiert am Ende des Lebens einer GOT BAG?

Unsere Rucksäcke sind größtenteils aus recycelten Materialien hergestellt und besonders robust verarbeitet. Wir verzichten bewusst auf immer neue Kollektions-Zyklen und verfolgen eine zeitlose, minimalistische Designsprache. Zusätzlich zu unserer zweijährigen Garantie bieten wir einen Ersatzteilservice an. Wir nehmen GOT BAGs auch zurück und tauschen sie aus, falls die Funktionalität nicht mehr gewährleistet wird. Für einige Fälle testen wir bereits einen Nähservice und gehen davon aus, zeitnah auch einen Schweißservice anbieten zu können. Dadurch wollen wir jedem GOT BAG ein möglichst langes Leben garantieren. Wenn das mal vorbei ist, arbeiten wir im Sinne der Kreislaufwirtschaft an Möglichkeiten, unsere GOT BAGs zurücknehmen zu können, sie anderweitig weiter zu verwenden, oder Komponenten wieder dem Kreislauf zuzuführen.

Promotion
Lesen Sie mehr über GOT BAG auf der Unternehmensseite
Backpack
GOT BAG
Nachhaltigkeit
PRESSCLUB