In Bildern: Bauhaus-Archiv x Highsnobiety

Als Hommage an die avantgardistische Ideenschule und zum 100. Geburtstag der Design-Hochschule hat die Berliner Streetwear-Marke Highsnobiety gemeinsam mit dem Berliner Bauhaus-Archiv/Museum für Gestaltung - unterstützt von der KaDeWe Group - eine Sonderkollektion herausgegeben. Sie ist offline ausschließlich im KaDeWe in Berlin, im Oberpollinger in München und im Alsterhaus in Hamburg erhältlich beziehungsweise online in den nächsten Tagen über Highsnobiety.com. Die offizielle Einführung der Bauhaus-Archiv x Highsnobiety Kollektion fand am Montagabend im KaDeWe statt.

In Bildern: Bauhaus-Archiv x Highsnobiety

„Der Hauptsitz von Highsnobiety befindet sich in Berlin, einer Stadt, die unsere Leidenschaft für Streetwear seit der Gründung des Unternehmens geweckt hat“, erläuterte David Fischer, Gründer und CEO von Highsnobiety, den Kontext der Partnerschaft in einer Erklärung der Marke.

In Bildern: Bauhaus-Archiv x Highsnobiety

„Es war uns wichtig, die Wurzeln unseres Unternehmens zu würdigen, indem wir mit dem legendären Bauhaus-Archiv zusammenarbeiten, das für Berlin und die Kreativität von immenser Bedeutung ist. In all unseren Kooperationen wollen wir mit Partnern zusammenarbeiten, die das ansprechen, was wir sind. Die Zusammenarbeit mit dem Bauhaus-Archiv war für uns eine große Ehre“, fügte Fischer hinzu.

In Bildern: Bauhaus-Archiv x Highsnobiety

In Bezug auf Farbe, Form und Funktion ließen sich Highsnobietys Designer von den Kult-Objekten im Bauhaus-Archiv/Museum für Gestaltung inspirieren: Monochrome Kombinationen der Grundfarben stehen daher im Mittelpunkt der Kollektion. Hinzu kommen Zitate wie „Return to the Workshop“ und „Neue Baukunst“ aus dem Bauhaus-Manifest in plakativen Schriftzügen, abstrakte Muster und das Gründungsjahr 1919 in legendärer Bauhaus Typografie.

In Bildern: Bauhaus-Archiv x Highsnobiety

All diese Details wurden auf Sweater, Hoodies, T-Shirts, Mützen und Taschen gedruckt und in zertifiziert umwelt- und arbeiterfreundlichen Fabriken in Portugal hergestellt. Die Sonderkollektion ist noch bis zum 20. Oktober in eigens entworfenen Pop-ups in allen drei Häusern erhältlich beziehungsweise online sieben Tage lang auf Highsnobiety.com.

In Bildern: Bauhaus-Archiv x Highsnobiety

„Auf den ersten Blick mag die Partnerschaft wie eine unwahrscheinliche Paarung erscheinen. Doch wenn man in das Ethos von Bauhauses und Streetwear eintaucht, entsteht eine Synergie: Beide Bewegungen sind inspiriert vom Bruch mit traditionellen Ideen, von der Neugestaltung und Neudefinition der Betrachtungsweise von Kunst, Architektur, Bildung, Gesellschaft und Technik. Letztendlich geht es ihnen beiden darum, den Status quo zu durchbrechen“, erklärt Highsnobiety die Idee hinter der Sonderkollektion auf seiner Website.

In Bildern: Bauhaus-Archiv x Highsnobiety

Preislich reichen die Artikel, die der Streetwear-Grundausstattung entnommen sind, von 39 Euro für eine Baseballkappe und 49 Euro für ein T-Shirt bis zu 119 Euro für einen Hoodie. Einige Artikel wie das schwarze Bauhaus-Hoodie, das weiße Neue Baukunst-T-Shirt und die schwarze 1919- beziehungsweise Neue Baukunst-Baseballkappe sind zumindest online bereits ausverkauft.

In Bildern: Bauhaus-Archiv x Highsnobiety

Fotos: Highsnobiety

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN