Kardashian-Kloset: Gebrauchte Celebrity-Kleidung, ein neues Geschäftsmodell?

Der Celebrity-Kult hat ein neues Level erreicht. Wir geben uns nicht mehr damit zufrieden, unseren Lieblingsstars auf Social Media zu folgen, wir wollen jetzt ihre (abgelegte) Kleidung tragen. Willkommen im Kardashian-Kloset, eine Schatztruhe von Second Hand-Kleidungsstücken, die aus der berüchtigten Insta-Familien stammen. Das Beste daran: Die Klamotten der Kardashians, Kardashian-Jenners und Kardashian-Wests tragen meist das Label einer Luxusmarke.

Die Kardashians, versiert in der Schaffung neuer Geldquellen, haben nun ein neues Geschäftsmodell erschlossen. Sie spenden nicht etwa ihre alten Kleider, die sie möglicherweise nur einmal oder gar nicht getragen haben - viele Artikel haben noch ihre Original-Etiketten-, oder verkaufen sie auf The Real Real und Vestiaire Collective. Das sind zwei der vielen Online-Marktplätze für gebrauchte Luxusgüter, auf denen der Rest der Welt seine gebrauchten Klamotten weiterverkauft. Die Kardashians eröffnen ihre eigene Online-Präsenz.

Auf der Website und im Online-Shop heißt es, dass der Kardashian-Kloset eine Wiederverkaufswebsite sei, auf der “luxuriöse Designerkleidung aus den berühmten Kleiderschränken der Kardashian-Jenners angeboten” werde und diese “zu Ihnen nach Hause bringt".

Die Website beschreibt die Stücke von jedem Familienmitglied und bietet sie der Öffentlichkeit zum Kauf an. "Unser Ziel bei Kardashian-Kloset ist es, einen Teil des Lebensstils der Familie Kardashian-Jenner mit der Öffentlichkeit zu teilen, indem wir Ihnen die Möglichkeit bieten, einzigartige Artikel zu besitzen und gleichzeitig die Nachhaltigkeit zu fördern", heißt es dazu von Unternehmensseite.

Aus dem Kardashian-Kloset direkt in Ihren Schrank

Was kostet also ein Vintagestück des Kardashian-Clans? Welche Schätze gibt es zu entdecken, die eines Tages Ihnen gehören könnten? Eine schwarze Polyester-Viskose-Bluse von Roberto Cavalli mit Spitzen- und Rüschendetails aus dem Schrank von Kim Kardashian West kostet 2.600 Dollar. Allerdings ist sie ungetragen, mit Etikett. Ein offen gewebtes Martin Margiela-Kleid ist ein Schnäppchen für 600 Dollar. Ein elfenbeinfarbener Gucci-Anzug aus Brokatstoff, der zuvor von Kris Jenner getragen wurde, ist für 1.600 Dollar erhältlich. Kylie Jenners Featured Collection besteht hauptsächlich aus Taschen und Accessoires, darunter ein silberner Chanel-Rucksack für 5.000 Dollar. Ein Paar orange-weiße Sneaker, ebenfalls von Chanel, sind für 500 Dollar erhältlich.

Die Website ist deutlich weniger gestylt als jede einzelne der Websites, Apps oder Social Media-Kanäle um die sich die Kardashians selber kümmern. Alle Looks wurden auf einer Schaufensterpuppe im Stil der 80er Jahre fotografiert, deren Auftreten ebenso müde und abgehalftert wirken kann wie einige der Kleider. Für diejenigen, die ein High-End-Erlebnis mit Luxusgütern erwarten, ist diese Website eine Enttäuschung. Sie ist mehr auf Designer-Trainingsanzüge denn auf stilvolle Designermode ausgerichtet, obwohl die schicksten Artikel aus dem Kleiderschrank von Momager Kris Jenner stammen, darunter ein eher dezenter Max Mara-Jumpsuit aus karierter Wolle und ein einfaches Celine-Kleid mit Reißverschluss-Details an der Schulter.

Kreislauffähige Mode liegt im Trend

Diese Woche kündigte Pam Batty, Vice President of Corporate Responsibility bei Burberry in einer Erklärung an, mit The Real Real zusammenarbeiten zu wollen, um die Kunden zu ermutigen, "alle ihnen zur Verfügung stehenden Optionen in Betracht zu ziehen, wenn sie ihre Garderoben auffrischen wollen."

Kreislauffähige Mode ist sicherlich finanziell tragfähig, wobei viele neue Geschäftsmodelle auftauchen, darunter Vermietung, Abonnements und Wiederverkauf. Ein Bericht, der in diesem Jahr von Fashion for Good und Accenture veröffentlicht wurde, untersucht die Ökonomie von kreislauffähigen Modellen im Textilsegment, um festzustellen, welche davon wirtschaftlich attraktiv sind. Das luxuriöse, kreislauffähige Modell mit der Mode scheint die größte Chance zu bergen, und der Kardashian-Clan ist sicherlich in der Lage, eine Gelegenheit der Monetarisieren zu erkennen.

Photo: Dimitrios Kambouris/Getty Images North America / AFP

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN