• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Kenzo: Die erste Kollektion der Streetwear-Legende Nigo

Kenzo: Die erste Kollektion der Streetwear-Legende Nigo

Von AFP

24. Jan. 2022

Mode

Bild: Kenzo via Catwalk Pictures

Am Sonntag begann für das Modehaus Kenzo ein neues Kapitel: Der japanische Designer Nigo, der in der Welt der Streetwear besonders bekannt ist, präsentierte am letzten Tag der Pariser Herrenmodewoche seine erste Kollektion für die Marke.

Overalls und Mohnblumen-Prints

Das Debüt von Nigo bei Kenzo ist gemischt, bunt und sehr tragbar. Geblümte Jeansanzüge, Pilotenjacken, Bomberjacken, lässige karierte Anzüge, Overalls, Patchwork- Kleider mit floralem Muster: Die vielfältige Kollektion mit nicht-binären Silhouetten vereinte amerikanische, britische und japanische Einflüsse und setzte die sehr pariserische Baskenmütze als Accessoire ein.

Die Entwürfe wurden in der Galerie Vivienne präsentiert – einem für Kenzo symbolträchtigen Ort. Im Jahr 1970, dem Geburtsjahr von Nigo, hatte der Gründer der Marke, Kenzo Takada, seine Debüt-Modenschau in dieser 1823 erbauten, überdachten Passage mit zeitgenössischen Mosaikboden vorgestellt, in der auch seine Boutique Jungle Jap angesiedelt war.

Bild: Kenzo via Catwalk Pictures
Bild: Kenzo via Catwalk Pictures

„Nigo und Kenzo Takada teilen die gemeinsame kulturelle Sprache der Fusion von japanischen und westlichen Kleidungstraditionen und vor allem die gleiche Einstellung zur Mode: Alles, was man auf dem Laufsteg sieht, muss man auch im wahren Leben tragen können", betonte das Haus in der Mitteilung über die Modenschau.

Nigo, der mit bürgerlichem Namen Tomoaki Nagao heißt, ist in der Streetwear-Szene durch sein Label A Bathing Ape bekannt geworden. Er gründete 1993 seine eigene Modemarke in Tokio und hat seitdem zahlreiche Kooperationen mit großen Vertretern der Modebranche geschlossen, darunter 2020 eine Kapselkollektion mit Virgil Abloh, dem damaligen Creative Director der Herrenkollektionen von Louis Vuitton, der Hauptmarke von LVMH.

Bild: Kenzo via Catwalk Pictures
Bild: Kenzo via Catwalk Pictures

In einem Interview mit dem US-Fachmagazin Women’s Wear Daily erzählte Nigo kürzlich, dass er ein großer Bewunderer von Kenzo war, aber anfangs kein Geld hatte, um seine Designs zu kaufen. Nachdem er in der Modebranche erfolgreich geworden war, erwarb er Hunderte von Stücken in Vintage-Läden, die nun Inspiration für diese Kollektion lieferten. So findet sich Kenzos berühmter Mohnblumen-Print auf mehreren Stücken wieder. „Ich war so beeindruckt von dem Wissen, das er über Kenzo Takada hatte. Er hat ein Archiv, das selbst wir nicht haben", sagte Sidney Toledano, Geschäftsführer der LVMH Fashion Group, der Nigo als Leiter des Hauses ausgewählt hatte, gegenüber WWD.

Kenzo ist ein Modehaus das zum Luxuskonzern LVMH Die Marke wurde von dem Japaner Kenzo Takada gegründet, der im Oktober 2020 an Covid starb. Im vergangenen Frühjahr hatte das Label den Vertrag mit dem portugiesischen Designer Felipe Oliveira Baptista gekündigt, der eine poetische und nomadenhafte Garderobe entwarf, die keinen großen kommerziellen Erfolg verzeichnete. (AFP)

Bild: Kenzo via Catwalk Pictures

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.fr.