Kreativität, Technik und Leidenschaft: Die aufstrebenden Protagonisten der spanischen Modeszene

Im wettbewerbsintensiven Umfeld der globalen Modeindustrie hat sich die spanische Mode eine eigene Nische geschaffen. Doch neben den großen Firmen und etablierten Designern verdient auch ihr Pool an aufstrebenden Talenten in Bereichen vom Design bis zum Management besondere Aufmerksamkeit.

Ein gutes Barometer dafür, in welche Richtung sich die Branche in Spanien entwickelt, ist zweifelsohne eine ihrer berühmtesten Schulen, die IED Barcelona School of Design. Ihr breites Ausbildungsangebot im Bereich Mode reicht vom Hochschulabschluss in Modedesign und dem BA (Hons) in Fashion Design bis hin zum Master in Fashion Management oder Creative Direction. Darüber hinaus bietet sie auch spezialisierte Postgraduiertenstudiengänge zu Themen wie Design (Modeaccessoires, Kindermode oder Schuhwaren), Wearables, Trendforschung usw., die alle beruflichen Aspekte der Mode abdecken.

Kreativität, Technik und Leidenschaft: Die aufstrebenden Protagonisten der spanischen Modeszene

Am 13. Juni beendete die IED Barcelona ihr akademisches Jahr mit der Modenschau Fashioners of the World, einer unverzichtbaren jährlichen Veranstaltung in der Modeszene der katalanischen Hauptstadt. Die StudentInnen des Advanced Degree in Modedesign und des BA (Hons) in Fashion Design präsentierten im symbolträchtigen Sant Pau Art Nouveau Site ihre Studienabschluss-Kollektionen vor einer internationalen Jury. Mitglieder dieser Jury waren Elisa Pervinca Bellini, Talent Editor der Zeitschrift Vogue Italia, Charo Izquierdo, Direktorin der Mercedes-Benz Fashion Week Madrid, Marta Coca, Geschäftsführerin von 080 Barcelona Fashion, und Estermaria Laruccia, Leiterin der Valmont Barcelona Bridal Fashion Week.

Auf dem Laufsteg wurden die unterschiedlichsten Designs präsentiert. Dies zeigt das Engagement dieser Schule zur Förderung der Individualität ihrer StudentInnen. Der gemeinsame Nenner waren jedoch Kreativität, Technik und Leidenschaft. Insgesamt gab es 24 Herren- und Damenkollektionen, die die Fantasie der StudentInnen und die Anliegen einer neuen Generation zum Ausdruck brachten. Dies gelang ihnen durch die Verwendung von „innovativen Stoffen, Formen, Drucken, Materialien und Accessoires, welche die vielfältigen Identitäten einer globalen, zeitgenössischen Avantgarde-Gesellschaft widerspiegeln“, so Alessandro Manetti, CEO von IED in Spanien.

Kreativität, Technik und Leidenschaft: Die aufstrebenden Protagonisten der spanischen Modeszene

Die Kollektion „1933“ der Studentin Carla Alberch wurde mit dem Franca-Sozzani-Preis für die beste Kollektion ausgezeichnet. Das „Diary of a grown-up girl“ der Studentin Beatriz Caballer erhielt den Isabel-Coixet-Preis für den besten Fashion-Film. Der Manuel-Outumuro-Preis für das beste Shooting (Design) ging an „EDUARDA“ von Amalia Rebollo.

**Infos zu den Abbildungen für die Bildunterschrift:

  1. Modeschöpfer in der Backstage von World
  2. ‘1993’ von Carla Alberch
  3. ‘Teatro Paradiso’ von Álvaro Mars
  4. ‘Teatro Paradiso’ von Álvaro Mars
  5. ‘Couture Maladroite’ von Vicente Paolo Chulia
  6. Mitglieder der Jury
  7. Das #Selfie Dress von Sæunn Kjartansdóttir und Alex Murray-Leslie für die ECOcyborg Fashion Tech Show
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN