• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Levi’s präsentiert erste recycelbare 501

Levi’s präsentiert erste recycelbare 501

Von Simone Preuss

22. Feb. 2022

Mode

Levis

US-Denimlabel Levi’s hat das wohl größte Kultprodukt seines Angebots überarbeitet, die Levi’s 501 Original. Aber keine Sorge - an Passform, Farbe und Schnitt hat sich nichts geändert; die Neuerung liegt im Material. Die neue Levi’s 501 besteht aus Biobaumwolle und recyceltem Denim und denkt auch ans Ende ihres Lebens, denn sie wurde so konzipiert, dass sie selbst wieder recycelt werden kann.

Die Entwicklung ist Teil der laufenden Partnerschaft von Levi's mit dem schwedischen Sustain-Tech-Unternehmen Renewcell und baut auf der Zusammenarbeit des letzten Jahres an der Wellthread-Linie auf, in deren Ramen die 502 für Herren und die High Loose für Damen aus den gleichen Materialien gemacht wurde. In beiden Fällen wurde eine Mischung aus der revolutionären Circulose-Faser von Renewcell verwendet, nachhaltig hergestellten Viskose, die teilweise aus recyceltem Denim besteht sowie aus Biobaumwolle.

Recycelbare 501 baut auf Wellthread-Linie auf

„Die Zusammenarbeit mit Renewcell im letzten Jahr zu unserer Wellthread-Linie hat gezeigt, dass es wirklich möglich ist, eine künstlich hergestellte Zellulosefaser aus recyceltem Denim zu finden, die stark und langlebig genug ist, um unsere Qualitätsstandards zu erfüllen. Das war bis zu diesem Zeitpunkt mit mechanisch recyceltem Denim noch nicht möglich“, erklärt Paul Dillinger, VP of Design Innovation, in einer Pressemitteilung.

„Jetzt nutzen wir diese Innovation, um sie bei einem Kleidungsstück einzusetzen, das völlig zurecht als absoluter Kultklassiker bezeichnet werden kann: der 501. Damit wird deutlich, wie ernst es uns mit dem Thema Zirkularität ist. Unsere nach dem Zirkularitätsprinzip gefertigten 501- Jeans werden nicht nur langfristig überzeugen, wie es auch zuvor der Fall war, sie erwartet zudem ein zweites, drittes oder viertes Leben als neue Kleidungsstücke“, fügt Dillinger hinzu.

Circular 501 verbraucht weniger Ressourcen und Chemikalien

Über die Herstellung dieser Jeans gewährleistet Levi’s, dass deutlich weniger natürliche Ressourcen und Chemikalien verbraucht werden, was ein Teil der Umweltstrategie des Unternehmens ist. Zudem wurden alle Komponenten des Kleidungsstücks, die normalerweise aus synthetischen Fasern bestehen wie Polyester-Taschen, Fäden, Label und Fixierstoffe durch Alternativen aus 100 Prozent Baumwolle ersetzt.

„Im Rahmen unserer laufenden Forschung und Entwicklung setzen wir alles dran, unsere Designpraktiken zu verbessern und Umweltressourcen zu schonen. Über die Einbeziehung von nachhaltigen Innovationen lernen wir, was alles möglich ist und arbeiten darauf hin, einige unserer größten Herausforderungen zu meistern“, sagt Una Murphy, Levi’s Direktorin für Designinnovation.

„Wir stehen noch ganz am Anfang einer echten Zirkularitätsbewegung in der Bekleidungsindustrie. Doch gerade hier ist Zirkularität angesichts des hohen Ressourcenverbrauchs und Abfallvolumens unerlässlich. Durch die Produktion unserer Signature-Jeans 501 mit recycelten Materialien und auf eine Art, die sie selbst auch wieder recycelbar macht, hoffen wir, uns und der Branche zu beweisen, dass es wirklich möglich ist, nachhaltigere Produkte herzustellen, die Ressourcen schonen, trotzdem fantastisch aussehen und zudem den höchsten Qualitätsstandards entsprechen“, schließt Dillinger.

Das schwedische Start-up Renewcell arbeitet bereits seit 2012 an einer Lösung für die Wiederverwendung von Textilabfällen. Vor eineinhalb Jahren eröffnete es eine Wiederaufbereitungsanlage für Stoffabfälle außerhalb von Stockholm, in der jährlich bis zu 4500 Tonnen Circulose produziert werden können - genug für die Produktion von mehr als 20 Millionen T-Shirts. Nach dem erfolgreichen Nasdaq-Börsengang im November 2020 baut das Unternehmen jetzt eine zweite Produktionsstätte, die zehnmal größer ist als die bestehende.

DENIM
Kreislaufwirtschaft
Levi's
Nachhaltigkeit
RECYCLING
Renewcell