• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • LFW: Was macht ein Laufstegfotograf in Zeiten von Corona?

LFW: Was macht ein Laufstegfotograf in Zeiten von Corona?

Von Danielle Wightman-Stone

2. Okt. 2020

Mode |INTERVIEW

Die Modewoche hat sich während der globalen Pandemie erheblich verändert, auch für die Laufstegfotografen, die die Kollektionen fotografisch einfangen. Der Shutterstock-Fotograf Anthony Harvey sprach mit FashionUnited darüber, was es aktuell bedeutet, ein Modefotograf der Londoner Modewoche zu sein und wie sich Covid-19 auf seine Arbeit auswirkt.

Harvey, der seit 20 Jahren von der Modewoche berichtet und Models wie Kate Moss und Naomi Campbell fotografiert hat, spricht über seine Karriere, die Dynamik in der “Fotografengrube”, was eine Show zu etwas Besonderem macht und wie man die perfekte Aufnahme macht.

Wie sind Sie zur Mode- und Laufstegfotografie gekommen?

Als Pressefotograf in London kann man über eine Vielzahl von Ereignissen aus der Welt der Nachrichten und Unterhaltung berichten. Mode ist Teil des jährlichen Kalenders eines Pressefotografen wie die BRIT Awards oder der BAFTA - man weiß, dass man sich auf eine Modewoche im Frühjahr und Herbst einstellen kann und dass man zu zahlreichen Shows in der ganzen Stadt gehen wird.

Ich bin in den Bereich der Modefotografie eingestiegen, weil ich für die führenden Fotoagenturen der Welt gearbeitet habe. Sie erwarten, dass ich sowohl den Laufsteg als auch tägliche Presseveranstaltungen fotografiere.

Was macht eine Show besonders?

Ich denke, die besten Shows sind die, die von der Norm abweichen, die, die sofort hervorstechen. Das kann an übertriebenen Outfits liegen, an seltsamen und wunderbaren Kopfbedeckungen oder an dem Make-up, an etwas Sonderbarem oder an einem ungewöhnlichen Ort, wie zum Beispiel einer Kirche.

Über die Jahre lernt man, das es etwas Besonderes sein wird, wenn man hört, dass ein bestimmtes Supermodel auf dem Laufsteg läuft und man gespannt ist, welches Outfit sie tragen wird, in der Hoffnung, dass es für die Zeitungen am nächsten Tag ausreicht.

Erinnern Sie sich an die erste Modenschau, die Sie fotografiert haben? Wie haben sich die Dinge seitdem verändert?

Ich kann mich nicht an meine erste Show erinnern, ich berichte seit 20 Jahren über die London Fashion Week. Aber viele Dinge haben sich im Laufe der Zeit geändert. Für die großen Shows war der Zugang früher schwieriger, die Einführung von Mobiltelefonen und sozialen Medien hat Fotografen vor verschiedene Herausforderungen gestellt, die es zu bewältigen gilt, und der Raum, in dem wir arbeiten, wird immer kleiner.

Wie haben sich Modenschauen durch die Abstandsregelungen aufgrund der Coronakrise verändert?

Die Mode sieht gleich aus, das Set ist dasselbe, aber es fühlt sich an, als hätte es seine Seele verloren. Fotografen bekommen ihren Platz am Ende des Laufstegs zugewiesen, aber es gibt weniger von uns, weil die Reisebeschränkungen es unseren Freunden aus Übersee nicht erlauben, teilzunehmen. Wie bei allen anderen Veranstaltungen ohne Publikum kann man spüren, dass die Atmosphäre, die Vorfreude und die Begeisterung verloren gehen.

Wie findet man die richtige Stelle zum Fotografieren eines Laufstegs? Die besten Plätze sind umkämpft, wird das durch Covid noch schwieriger?

Idealerweise will man ganz vorne und mittig sein, mit einer klaren Sicht auf den Laufsteg. Es ist normalerweise eine ‘First-Come-First-Serve’-Basis und die vorgesehenen Plätze werden vor den Shows markiert. Wenn es einen festen Laufsteg für mehrere Schauen gibt, werden die Plätze Tage vor Beginn der Modenschauen festgelegt, und jeder kennt seinen Platz für die Woche.

Mit einem anderen Auftrag kann sich auch verändern, wo man sein möchte - wenn man jedes Outfit fotografieren will, sollte man in der Mitte stehen, aber wenn man nach einem etwas anderen Motiv sucht, dann ist es besser, am Rande der Grube zu sein und sich frei bewegen zu können. Covid hat die Anzahl der Fotografen, die an den Shows teilnehmen dürfen, reduziert, so dass der Druck, früh zu kommen, nicht so groß ist und die Plätze auch mit etwas mehr Abstand verteilt sind.

Wie hat sich Ihre Arbeit angesichts der Pandemie im Allgemeinen verändert?

Meine Arbeit ist aufgrund der Pandemie im Moment nicht wiederzuerkennen. Die Ereignisse, über die ich normalerweise berichte, wurden verschoben oder gestrichen, und ich passe mich an, um andere Aufträge zu bekommen. Die Welt der Unterhaltung ist groß - große Stars, große Menschenmengen, große Veranstaltungen, große Produktionen - all dies musste auf Eis gelegt werden. Die Veranstaltungen, über die ich berichtete, fanden in viel kleinerem Rahmen statt, mit Social Distancing, Masken und sehr stark reduziertem Publikum.

Wie können Sie Ihre Bilder so schnell wie möglich hochladen, wenn es in dieser Saison kein zentralisiertes LFW-Media Center gibt?

Als Fotografen sind wir es gewohnt, unterwegs zu editieren. Da wir jetzt ohne Media Center arbeiten, senden wir die Bilder an einen externen Redakteur, oder bearbeiten sie nach der Show selbst.

Fotografieren Sie lieber Laufstege oder Präsentationen?

Ich ziehe es vor, den Laufsteg zu fotografieren, ich genieße die Show mit den Lichtern, dem Publikum und der Atmosphäre, die jede Show anders macht, weil immer alles passieren kann. Man kann sich vom Publikum und seiner Vorfreude auf die Show mitreißen lassen, und man weiß, wann es eine gute Show wird.

Designer entwerfen gerne einzigartige Laufstege. Wird ihre Arbeit dadurch erschwert?

Schwieriger wird es, wenn der Laufsteg keine gerade Linie ist, die auf die Fotografen zuläuft, weil die Modelle aus verschiedenen Richtungen kommen, das Publikum die Sicht blockiert und die Beleuchtung ungleichmäßig ist. Ich mag es aber, wenn Designer aus dem Rahmen fallen und einzigartige und skurrile Schauplätze finden, die dem Shooting eine weitere Ebene hinzufügen.

Was macht ein gutes Laufstegfoto aus?

Ich denke, ein gutes Catwalk-Foto hält den Moment, das Model, das Outfit, die Show und die Atmosphäre fest und gibt dem Leser das Gefühl, dabei gewesen zu sein. Aus fotografischer Sicht wünscht man sich das richtige Licht, einen sauberen Laufsteg und ein Outfit, das einen anspringt - je unverschämter, desto besser. Wenn Sie das Glück haben, ein Supermodel zu haben, das eines dieser Outfits trägt, und es mit der Kamera festhalten, dann kann das Bild eine globale Reaktion und ein Interesse hervorrufen, über das die Leute tagelang reden.

Haben Sie vor, zu den Schauen nach Mailand und Paris zu fahren? Welche Modewoche bevorzugen Sie?

Aufgrund der derzeitigen Reisebeschränkungen glaube ich nicht, dass ich dieses Jahr nach Mailand oder Paris fahre. Ich habe in der Vergangenheit sowohl an der Pariser als auch an der Mailänder Modewoche teilgenommen und habe diese Erfahrung genossen. Wenn ich einen Favoriten auswählen müsste, würde ich Paris wählen - Paris zieht Celebritys und Interesse an, was meiner Meinung nach dem Job zugute kommt.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

Bilder: Anthony Harvey/Shutterstock