Das neuartige Coronavirus aus China hat die Mailänder Modewoche noch vor ihrem Beginn am 18. Februar erreicht: Angesichts der erwarteten Absagen von chinesischen Einkäufern, Journalisten oder Designern will Italiens Modekammer alle Schauen im Internet live übertragen. "Wir werden alles tun, um denjenigen, die weit weg sind von den Laufstegen, die Emotionen und modischen Ideen zu übermitteln", sagte Modekammer-Präsident Carlo Capasa bei der Vorstellung der Initiative "China we are with you" (China, wir sind mit dir).

Die Modewoche eröffnen soll ein chinesischer Designer, dessen Name bisher allerdings geheimgehalten wird. Drei Marken, darunter - Angel Chen - haben ihre Teilnahme an den Mailänder Schauen bereits abgesagt, weil sie wegen der geschlossenen Fabriken nicht mehr rechtzeitig fertig wurden mit ihren Kollektionen.

Auf eine Anfrage der Nachrichtenagentur AFP sagte der Berufsverband der US-Modedesigner (CFDA) hingegen, er habe keine Informationen über mögliche Absagen von Schauen während der New Yorker Fashion Week vom 7. bis 12. Februar. Mehrere chinesische Modehäuser wie etwa Mukzin oder Sheguang Hu hätten bereits ihre Präsenz in New York zugesichert. (AFP)

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN