Man muss kein Experte sein, um in der Mode Erfolg zu haben

Designer, Models, Einzelhändler und andere Profis der Branche könnten bald den Wert ihrer teuren Ausbildungen, hart erkämpften Beförderungen und die Karriereleiter selbst in Frage stellen, da die Karrierewege nicht mehr so linear sind wie früher.

Denken Sie an Virgil Abloh. Erst kürzlich wurde er als neuer Creative Advisor für Sustainable Innovation Design angekündigt - und das nicht von einem angesagten Streetwear-Label, sondern vom Getränkehersteller Evian. Daneben hatte Abloh eine sehr gefragte Zusammenarbeit mit Nike, aber auch mit Ikea, Kith, Equinox, Sunglass Hut, Jimmy Choo und dem japanischen Künstler Takashi Murakami. Und das alles ohne formale Modeausbildung. “Lediglich” mit einem Abschluss in Bauingenieurwesen und einem Master in Architektur bekam er den prestigeträchtigen Job als künstlerische Leitung von Louis Vuittons Herrenmode, ist CEO seines eigenen Streetwear-Labels Off-White und wird als einer der 100 einflussreichsten Menschen der Welt im Time Magazine 2018 gelistet. Er legt außerdem als DJ auf und produziert Musik.

Man muss kein Experte sein, um in der Mode Erfolg zu haben

Model oder nicht Model, das ist keine Frage

Models mit Agenten finden sich bei Model-Castings neben Personen wieder, die nicht einmal ein Bild von sich dabei haben, aber dennoch zuversichtlich sind, den Job zu bekommen. Der CFDA-Preisträger Rio Uribe, das Brain hinter Gypsy Sport, ist durch sein Street Casting für seine Laufstege bekannt geworden. Seine Shows sind ein Triumph der anarchischen Freiheit und sie feiern die Respektlosigkeit und Energie der Straßenkultur, die die wichtigste Quelle seiner Inspiration ist. Für den Frühling 2018 veranstaltete er eine Casting-Party in einer Galerie in Brooklyn, an der 500 Unbekannte teilnahmen, die hofften, dass sie den richtigen Look hatten, nachdem seine Website die minimale Anforderung "egal welcher Tribe, Hauptsache gute Stimmung" lieferte. Den Teilnehmern wurde geraten, ihren "Stil und ihre Fähigkeiten" einzubringen, sei es in Musik, Tanz oder Poesie, und sie erhielten 15 Sekunden Zeit mit einem professionellen Fotografen, danach konnten sie sich in der gemeinschaftlichen Atmosphäre entspannen.

Immer wieder Spurwechsel, das ist das Mantra eines modernen Einzelgängers. Aufgeschlossenheit und Opportunismus gehen Hand in Hand, und Welten prallen aufeinander. Zum Beispiel Basketball und Mode: Für die Kollaboration Jordan X Vogue verließ Anna Wintour ihren Redaktionsschreibtisch, um zwei Air Jordan-Modellen den modischen Adelsschlag zu verleihen. Ein kultureller Wandel für die einen, eine natürliche Weiterentwicklung der Romanze zwischen Streetwear & High Fashion für die anderen.

Man muss kein Experte sein, um in der Mode Erfolg zu haben

Kristalle und Wellness haben eine lange Geschichte zusammen, aber wenn man noch Mode hinzufügt kommt dabei die junge Marke Advisory Board Crystals heraus. Als Anbieter von Freizeitlooks, die die beliebte, mit Kristallen veredelte Färbetechnik tragen, hat die Marke bereits Kooperationen mit Grailed, Colette, Bergdorf Goodman und Barneys New York herausgebracht. Aus Liebe zu Informationen, die der Förderung des Wohlbefindens dienlich sind, hat die Marke kürzlich in Zusammenarbeit mit Wikipedia unter dem Label abc x Wikipedia ein T-Shirt entworfen, bei dem alle Gewinne an die gemeinnützige Online-Enzyklopädie gingen.

Wagen Sie es, anders zu sein

Niemand rät uns, alles zu vergessen, was wir wissen. Aber der Schlüssel, um auf dem heutigen Markt frisch zu bleiben, liegt laut dem Stylus-Team, das kürzlich seinen Decoded Futures-Gipfel in New York veranstaltet hat, darin, "lebendiges Open-Source-Denken zu übernehmen und das Normale als das neue Gesicht der Marke 'C ool ' zu akzeptieren". Inklusive Größen, ethnische Vielfalt, das Wachstum von Modest Fashion, funktionale Mode für Menschen mit Behinderung, das sind alles verschiedene Phasen der Produktion, in denen gesellschaftliche Normen neu gedacht werden. Wie Marken es wagen können, anders zu sein, könnte also bedeuten, wie sie diese unterschiedlichen Konsumenten authentisch ansprechen.

Nach vier intensiven Jahren des Modestudiums bei Parsons, zu erfahren, dass ein ungeschulter Emporkömmling deinen Traumjob wegschnappt, ist schwierig. Aber die Modebranche verändert sich so schnell, dass nur diejenigen, die Vielseitigkeit in die Aktivitäten ihrer Marke integrieren, den Kurs halten werden. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, den Unternehmergeist der jüngeren Demografie zu verstehen. Während traditionelle Einzelhändler und Traditionsmarken ausgelöscht oder ins Wanken gebracht werden, nehmen Mitglieder der jüngeren Generation das Ruder selbst in die Hand. Nehmen wir die 22-jährige Bella McFadden, die den Namen Internet Girl trägt und, obwohl sie ein e Schulabbrecherin ist, verkauft sie seit fünf Jahren Kleidung über die E-Commerce-Wiederverkaufs-App Depop an ihre Hunderttausende von Anhängern, die nicht genug von ihren einzigartig gestylten, Looks aus den 90er und 00er Jahren bekommen können. Oder Benjamin Kickz, der im Alter von 16 Jahren mit dem Wiederverkauf von Sneakern begann, während er sich mit dem Schulalltag herumplagte - heute zählt er berühmte Rapper zu seinen Freunden und sein geschätztes Vermögen liegt bei einer Million Dollar.

Kompetenz ist in diesem Geschäft keine Garantie mehr und Bachelor-Abschlüsse und Auszeichnungen bringen einen nicht immer an die Spitze. Manchmal sind grenzenlose Energie, eine clevere Idee und ein iPhone alles, was man braucht.

Dies ist eine Übersetzung eines englischen Beitrags von Jackie Mallon. Jackie Mallon lehrt Mode in New York und ist die Autorin des Buches ‚Silk for the Feed Dogs’, ein Roman, der in der internationalen Modeindustrie spielt. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

Fotos: FashionUnited

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN