Milan Fashion Week: 5 Trends, die wichtig werden

Mailand - Qualität, Handwerkskunst und raffinierte Eleganz: FashionUnited fasst fünf dominante Trends der Herbst/Winter 2020-Kollektionen zusammen, die sich bei der Mailänder Modewoche herauskristallisierten.

Mäntel in Hülle und Fülle

Mäntel waren auf allen Laufstegen der Herbst/Winter-Kollektionen zu sehen. Nicht überraschend in Anbetracht der Saison... Aber das Modell, das ein besonderes Comeback hinlegt, ist der klassische Mantel: lang, oft zweireihig, mit einem großen Reverskragen, locker oder an der Taille durch einen Gürtel eng geschnürt.

Aus Flanell, Wolle, kariert oder einfach gefärbt - bei Max Mara, wo der Mantel seit vielen Jahren das zentrale Stück der Kollektionen ist, sind sie immer noch wallend, mit Eingriffen am Ärmel oder mit großen Streifen verziert.

Bei Marni besteht die Kollektion fast ausschließlich aus klassischen Mänteln, aber in Patchwork, bemalten oder Lederversionen.

Bei Prada wie bei Fendi oder Versace ist er maskulin, aber gegürtet. Bei Missoni ist er großzügig geschnitten und mit einem geometrischen Muster versehen. Bei Ermanno Scervino wird er mit Goldfaden veredelt. Andere Modelle präsentierten sich ebenfalls auf den Laufstegen: Umhang, Duffelcoat, Poncho. Nur eine Regel gibt es: Mäntel müssen lang sein.

Fransen

Sie waren überall, unausweichlich, der wahre gemeinsame Nenner dieser Mailänder Modewoche.

Bei Prada waren die Fransen unterschiedlich breit, als wenn man Faltenröcke geschnitten hätte, sie waren dünn, übereinander gelegt, mit Perlen verziert, lang und kurz. Man sah sie auf den Jacken, am Hals der Modelle, auf dem Rücken eines Mantels.

Bei Bottega Veneta streiften die tentakelhaften Fransen eines großen, spektakulären Mantels am Boden oder fanden sich am unteren Saum eines langen Kleides. Sie tauchten bei Jil Sander, Armani, Fendi, Ermanno Scervino und Alberta Ferretti auf.

Der Offizierslook

In dieser Saison haben uns die Designer oft gesagt, dass sie mit ihren Kollektionen starke Frauen kleiden wollen. Wir haben also viele Offizierslooks gesehen, bei Fendi mit Kleidern oder Anzügen in Biker-Leder, bei Versace mit Offiziers-Mänteln und dem dazugehörigen Schiffchen, bei Armani mit kurzen Jacken, die mit militärischen Epauletten verziert waren.

Strickwaren alles Art

Die Herbst-Winter-Kollektionen wollen uns daran erinnern, uns warm zu halten. Die Designer präsentierten viele Strickwaren, allen voran Dolce&Gabbana, die es zum zentralen Element ihrer Kollektion machten.

Strick zeigte sich in allen seinen Formen, von Kopf bis Fuß, einschließlich Taschen, Jacken, Kleidern und Röcken. Bei Bottega Veneta gab es große Westen, lange Kleider und Overalls aus Strick. Zu sehen war das Material auch bei Fendi, Jil Sander und natürlich Missoni, wo Strickwaren das Kerngeschäft bilden.

Skulpturale Ärmel

Zu guter Letzt waren Ärmel in dieser Saison das Objekt großer Aufmerksamkeit und Kreativität. Bei Fendi geben skulpturale Röhren aus fast starren, gepolsterten oder transparenten Röhren den Silhouetten Struktur. Bei Ferragamo waren sie drapiert und umhüllend, bei Max Mara gerüscht. (AFP)

Foto : Ferragamo H/W20-21 / Borbonese H/W20-21

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.fr veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN