• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Modeunternehmen aus Moldawien beteiligen sich am Online-Matchmaking

Modeunternehmen aus Moldawien beteiligen sich am Online-Matchmaking

EINGESENDETE MELDUNG
Von Sponsor

21. Juni 2021

Mode

Ganze sechzehn Modemarken aus Moldawien und Weißrussland, die im Bereich Damenbekleidung tätig sind, haben in den letzten Monaten mit dem europäischen Markt Bekanntschaft gemacht. Die Teilnehmer aus osteuropäischen Ländern konnten ihre Kleidung über eine Online-Matchmaking-Plattform bei niederländischen Einkäufern und Importeuren bewerben. Die von CBI (Zentrum zur Förderung von Importen aus Entwicklungsländern) und Export Partner ins Leben gerufene Veranstaltung führte zu einer Reihe interessanter Kontakte.

Vorbereitung und Matchmaking

In den Monaten April und Mai wurden die Teilnehmer auf die Matchmaking-Tage vorbereitet. In erster Linie bot Export Partner ein Webinar an, das sich auf die Besonderheiten des europäischen Marktes wie Trends, Wachstumsmärkte und Zertifizierung konzentrierte. Darüber hinaus wurden Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten besprochen, die für Gespräche mit potenziellen Kunden essenziell sind. Der Höhepunkt der Veranstaltung waren mehrere Treffen mit niederländischen Importeuren. Nach den Treffen wurden wertvolle Kontakte geknüpft, teilweise sogar erste konkrete Absprachen.

Erfolgreiche Teilnahme

Ein Unternehmen mit einer solchen erfolgreichen Beteiligung ist L. Storojuc, mit Sitz in der moldawischen Hauptstadt Chișinau. Die Bekleidungsmarke konzentriert sich auf „die moderne, aktive, unabhängige und elegante Frau“ und entwirft und produziert jedes Kleidungsstück selbst. Eine gute Nachricht für Besitzerin Liudmila Matei ist, dass zwei niederländische Importeure während des Matchmaking ihr Interesse bekundet haben. „Wir haben produktive Gespräche miteinander geführt. Dies ist ein großartiger Schritt zur Förderung unsere Marke auf dem europäischen Markt. Wir hoffen daher, dass wir richtig durchstarten können, sobald die Pandemie vorbei ist“, sagte Matei.

Auch die Damenmodemarke Georgette - ebenfalls aus Moldawien – kann mit einem positiven Gefühl auf das Matchmaking zurückblicken. Das Unternehmen hat einen guten Eindruck hinterlassen und wurde bereits zu Folgegesprächen eingeladen. Nach Aussage von Georgeta Mir, dem Gesicht der Marke, war die Veranstaltung „eine großartige Gelegenheit, neue potenzielle Käufer auf unsere Produkte aufmerksam zu machen. Die Tatsache, dass ein niederländischer Interessent nach weiteren Informationen gefragt hat, gibt uns die Energie, uns weiterhin auf den europäischen Markt zu konzentrieren.“

Die niederländischen Teilnehmer wiederum waren von der Qualität und der Optik der verschiedenen Produkte überrascht. Unter ihnen war bereits von einer Geschäftsreise nach Moldawien die Rede, um die Firmen und ihre Muster kennenzulernen. Darüber hinaus werden in diesem Monat weitere digitale Treffen zwischen Importeuren und Exporteuren für die notwendigen Nachbereitungen stattfinden.

Perspektive in Covid-Zeiten

Die Veranstalter sind auch zufrieden mit der Online-Alternative, die mitten im Lockdown stattfand. „Die Veranstaltung hat gezeigt, wie wertvoll es für moldawische Unternehmen ist, neue Handelskontakte zu knüpfen“, betont CBI-Projektleiterin Afke van der Woude. „Trotz der Herausforderungen abgesagter Messen und Reisebeschränkungen sind die Teilnehmer beider Seiten bereit, ihre Geschäfte fortzusetzen. Das bietet eine Perspektive für die kommende Zeit, in der wir weitere Online-Events anbieten und – wo möglich – künftig auch wieder auf physische Veranstaltungen planen können.“

Ready2Trade

Das Ready2Trade Projekt wird vom CBI (Zentrum zur Förderung von Importen aus Entwicklungsländern) und dem ITC (International Trade Center) durchgeführt und von EU4Business finanziert, einer Initiative für kleine und mittlere Unternehmen der östlichen EU-Partnerschaftsländer.

Im Herbst 2021 endet das Projekt Ready2Trade. Die letzten Monate werden daher vom Abschluss der noch offenen Aktivitäten und den finalen Schritten in Richtung des europäischen Marktes geprägt sein.

Weitere Informationen zu den Unternehmen, dem Programm und Kontaktdaten sind hier zu finden. Sie können die Unternehmen über das CBI kontaktieren.

Möchten Sie mehr über die oben genannten moldawischen Modemarken erfahren? Besuchen Sie dazu die folgenden Links: L. Storojuc
Georgette