• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Nike oder Adidas: Wer macht die erfolgreichsten Fußballschuhe Deutschlands?

Nike oder Adidas: Wer macht die erfolgreichsten Fußballschuhe Deutschlands?

Von Reinhold Koehler

19. Juli 2017

Mode

Aktuell ruht der Ball im deutschen Fußballbetrieb – zumindest offiziell. Spieler, Trainer und Vereine bereiten sich auf die neue Saison vor, die bald starten und im Sommer 2018 in der Weltmeisterschaft in Russland gipfeln wird. Die Sommerpause wird traditionell dafür genutzt, Spieler zu transferiere und neue Sponsoren zu suchen. Auch die Kooperationsverträge mit den großen Sportartikelunternehmen werden gerne in der Sommerpause ausgehandelt – sowohl von den Vereinen als auch von den Spielern.

Der Konkurrenzkampf, den die europäischen und deutschen Clubs während der laufenden Saison austragen, wird von Adidas, Nike, Puma und Co. im Juli und August geführt, und das immer erbitterter. Im Fokus stehen dabei nicht mehr unbedingt die Vereine sondern vielmehr die einzelnen Spieler, die in den sozialen Medien besonders gut zu vermarkten sind. So versuchen die Hersteller immer wieder, durch sogenanntes Guerilla-Marketing die eigene Marke in den Vordergrund zu rücken. Die sportliche Fairness bleibt dabei oft auf der Strecke. Doch welcher Hersteller ist eigentlich der erfolgreichste auf dem Rasen?

Das Vergleichsportal Netzsieger hat einmal nachgerechnet, welche im Fußball am weitesten verbreitet ist und welches Modell die meisten Tore erzielt. Dabei kam heraus: Der deutsche Sportartikler Adidas wird auf dem heimischen Markt vom US-Konkurrenten Adidas weit überflügelt, und das sowohl beim Image als auch bei den zählbaren sportlichen Erfolgen.

Nike schlägt Adidas

Der treffsicherste Schuh der 1. Bundesliga ist demnach der Nike Hypervenom Phantom III DF. Insgesamt schossen die Spieler, die mit dem Schuh des Sportartikelherstellers Nike ausgerüstet waren, 117 Tore. Erfolgreichster Torschütze war dabei Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund mit 31 Treffern. Auch das zweitplatzierte Modell stammt aus dem Sortiment des US-Unternehmens. Erst auf dem dritten Platz findet sich ein Schuh des deutschen Konkurrenten aus Herzogenaurach wieder: 105 Tore stehen für den X 17.1 von Adidas zu Buche. Unter den zehn treffsichersten Schuhmodellen befinden sich allerdings nur zwei Schuhe des zweitgrößten Sportartikelherstellers der Welt.

Mit 34 Toren belegt der Puma-Schuh evoSPEED 17 SL-S Platz 10. Er taucht zwar nur einmal unter den Top Ten auf, dennoch ist die Quote von 6,8 Toren pro Spieler fast meisterlich. Einzig das erstplatzierte Modell, welches neben Aubameyang auch Bayern Münchens Torjäger Robert Lewandowski trägt, kann eine bessere Quote mit 8,4 Toren pro Spieler aufweisen.

Ein ähnliches Bild wie in der Bundesliga zeichnet sich in Europa ab. Zwar ist die Verteilung der führenden Sportartikelhersteller fast identisch, allerdings landet das in der Bundesliga führende Modell nur auf Platz sieben. Den ersten Platz belegt das Nike-Modell Mercurial Vapor XI mit insgesamt 649 Treffern und einer Quote von 5,5 Toren pro Spieler. Bemerkenswert ist, dass die Schuhe von Nike mit 146 Trägern rund doppelt so viele Füße von Torschützen der 1.Bundesliga schmücken als die des deutschen Konkurrenten Adidas mit lediglich 77 Torschützen. Aber auch mit den Schuhen der kleineren Sportartikelhersteller konnten Tore erzielt werden: Schalkes spanischer Verteidiger Coke schoss mit den Schuhen von Lotto Sport Italia genau ein Tor. Mehr Treffer, nämlich sieben, erzielte Ingolstadts Almog Cohen mit Schuhen des dänischen Herstellers Hummel.

Foto: Paulwip / pixelio.de