Premium Young Designers Awards vergeben

Die Veranstalter der Berliner Modemesse Premium haben unlängst drei Nachwuchsdesigner mit dem „Premium Young Designers Award“ ausgezeichnet. Der Preis, der alljährlich im Vorfeld der Messe ausgelobt wird, berechtigt die Gewinner zur kostenfreien Teilnahme an der Veranstaltung, um dort ihre Entwürfe einem großen, internationalen Publikum zu präsentieren und Kontakte zu Industrie, Einkäufern und Presse zu knüpfen. Neben einem eigenen Stand auf der Premium erhalten die Gewinner zudem die Chance, ihre Kollektionen in der Folgesaison in den Schaufenstern des Nobelkaufhauses Galeries Lafayette zu präsentieren.

Diesjährige Gewinner in der Kategorie Womenswear ist das Designer-Duo Caroline Rohner und Inna Stein mit ihrem Label Steinrohner. Die beiden Absolventinnen der Kunsthochschule in Berlin-Weißensee überzeugten die Jury vor allem durch die Kombination von modernen Laser-Cut-Technologien mit traditioneller Strickkunst. Ihre Kreationen sollen bei der Trägerin „Emotionen auslösen“, sie „in eine Traumwelt entführen und den Mut geben, sich fernab von Alltagskleidung mehr zu inszenieren“. So kreierten sie „eine Illusion, in der die Kleider scheinbar spielerisch in eine atmosphärische Silhouette übergehen“, heißt es in der Begründung zur Wahl.

In der Kategorie Menswear ging der spanische Designer Guillem Rodrìguez in diesem Jahr als Gewinner aus dem Wettbewerb hervor. Er habe vor allem durch hochwertige Materialien, klaren Silhouetten und ausdrucksstarken Details überzeugt.

Handwerk überzeugt

Die Auszeichnung in der Kategorie Accessoires gewannen Julia Rieth und Detlef Stiebich mit ihrem in Hamburg ansässigen Taschen-Label Stiebich & Rieth. „Die Taschen stehen für zeitlose Formen und traditionelle, sehr aufwändige Handarbeit,“ so die Award-Jury. Dabei sollen vor allem naturbelassene Materialien wie Kastanien, Tanninen und Akazien verwendet werden. Bei der Herstellung setzen die beiden Designer auf das sogenannte Pen-und-Paper-Prinzip, bei dem ohne Zeichnungen und technische Hilfen produziert wird. „Jeder Nadelstich wird von dem Duo selbst gesetzt,“ heißt es in der Beurteilung der Jury.

Am 19. Januar werden die Designer und ihre Gewinnerkollektionen erstmals im Rahmen der Premium-Messe in Berlin dem Fachpublikum und der Presse präsentiert. Die Öffentlichkeit bekommt die Entwürfe dann in ein paar Monaten gezeigt.

Foto: Steinrohner

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN