• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Reference Festival geht in die zweite Runde – Kofinazierung durch Berliner Senat

Reference Festival geht in die zweite Runde – Kofinazierung durch Berliner Senat

Von Ole Spötter

18. Jan. 2021

Mode

Das Reference Festival geht in die nächste Runde. Als Teil des Neustarts der Berlin Fashion Week wurde die zweite Ausgabe durch den Berliner Senat für Wirtschaft, Energie und Betriebe kofinanziert, wie Reference Studios, die Kommunikationsagentur hinter der Veranstaltung am Montag mitteilte.

„Ich schätze die Unterstützung von Senatorin Ramona Pop für die Kreativwirtschaft der Stadt und ihr Vertrauen in unsere Vision und Mission, ein international relevantes Programm zu schaffen, das die Themen unserer Zeit widerspiegelt”, sagte Mumi Haiati, Gründer von Reference Studios.

Los geht es am 21. Januar mit einem Talk zwischen Kurator Hans Ulrich Obrist und DJ Honig Dijon. Im Mittelpunkt stehen Themen und Herausforderungen unserer Zeit sowie der neue “Reference Prize”. Der Nachwuchspreis wird im Januar ausgeschrieben und soll bis zum Sommer mit Unterstützung eines vielfältigen Komitees einen Gewinner ermitteln, so die Mitteilung. Der Gewinner wird von dem italienischen Multibrandstore Slam Jam und Reference Studios dabei unterstützt seine eigene Marke zu kreieren.

Weitere Highlights sind die Ausstellung “ENDYMA”, die sich mit dem Archiv des österreichischen Designers Helmut Lang beschäftigt, die Skulpturen, die der Schweizer Künstler Tobias Spichtig in Zusammenarbeit mit dem französischen Modehaus Balenciaga kreiert hat und die Laufstegshow des Berliner Labels GmbH, die von Rainer Werner Fassbinders Sci-fi-Abenteuer ‘Welt am Draht‘ inspiriert wurde.

Reference Festival findet vom 21. bis zum 22. Januar statt. Neben den erwähnten Programmpunkten wird es ein vielfältiges Angebot aus Mode, Kunst und Kultur unter referencerealities.com geben.

Foto: Mumi Haiati by Jonas Lindstroem