Roberto Ricci Designs - Leidenschaft für den Ozean

Das Unternehmen RRD wurde zwischen Grosseto, der Toskana und den Stränden der hawaiianischen Insel Maui gegründet. Der junge Windsurfer Roberto Ricci entwarf zuerst handgefertigte Surfboards, später Mode. Heute hat er ein kleines Imperium aufgebaut, dessen Zentrum der Ozean bildet.

1989 war das Jahr, in dem Ricci die Geheimnisse der Surf-Gurus entdeckte. Es dauerte nicht lange, und er wurde selbst ein Shaper, jemand, der Surfbretter entwirft und baut.1994 lancierte er seine erste Kollektion unter dem Markennamen RRD - Roberto Ricci Designs. Zuerst beinhaltete diese ausschließlich Surfboards, später kam die Bekleidungslinie, die in Zusammenarbeit mit Riccis Freund Roberto Bardini entwickelt wurde, hinzu. Die ersten Kollektionen bestanden aus technischer Wassersport-Bekleidung, die sich von zwei unterschiedlichen Gewässern inspirieren ließ: dem Mittelmeer und dem Pazifik.

„Bewegungsfreiheit ist die Essenz des Unternehmens“

Diese doppelte Inspiration ermöglichte es, Kleidungsstücke zu kreieren, die die mediterrane Kultur - assoziiert mit klassischer Schönheit und der Gelassenheit eines "freundlichen" Meeres - mit den dynamischeren Eigenschaften des Pazifiks verbinden, der höhere (Meeres-)Wellen schlägt. So produzierte RRD Badehosen mit surffesten technischen Eigenschaften, verbunden mit mediterranem Stil - etwas vollkommen Neues. So kamen Stoffe wie Tartan, Pailletten, Ponyfell und chinesische Seide zum Einsatz und die Marke erlangte im modisch gewagteren Italien schnell an Bekanntheit.

Der deutsche Markt ist etwas zurückhaltender, und die Bekanntheit soll, so Ricci, steigen, indem man verstärkt in Premium Stores vertreten ist. Das Design ist ebenfalls etwas ruhiger geworden. Heute hat sich das Unternehmen auf Funktionsstoffe festgelegt, darunter auch der Allrounder Lycra, das Markenzeichen des Unternehmens, an dem kontinuierlich weiter geforscht wird. Die Kleidungsstücke werden von Überflüssigem befreit und mit einem starken Made In Italy-Gedanken neu interpretiert. „Nichts ist genäht, alles wird mit dem Laser zugeschnitten and anschließend verklebt. Die Kleidungsstücke sind bequem, wind- und wasserdicht und haben einen perfekten Schnitt kombiniert mit einem großartigen Stil“ schwärmt Roberto Ricci. Und: „Bewegungsfreiheit ist die Essenz des Unternehmens“

Tatsächlich kann man sich gut vorstellen, die Anzughosen aus Performancestoff auch bei 30+ Grad Außentemperatur zu tragen, die vor dem Stand der Marke auf der Pitti Uomo herrschen. Ganz neu in der dort gezeigten Kollektion: Denim, aus hundert Prozent Lycra. „Eine Weltpremiere“, sagt Ricci. Ein weiteres Highlight der neuen Saison ist eine Kollaboration mit Liberty London, deren klassische Prints aus den Archiven auf Hemden und Blusen aus Vierwegestretch-Polyamid gedruckt wurden. Dem Kleidungsstück beiliegend gibt es jeweils die Geschichte der traditionsreichen Muster mit Namen wie „Morris Butterfly oder „Strawberry Thief“.

„Wir sind nicht grün, wir sind blau, wie der Ozean.“

Überhaupt gehört das Geschichtenerzählen zur Identität der Marke. Seit sechs Jahren erscheinen jede Saison illustrierte Romane unter dem Label RRD. Stets stehen diese in Beziehung zum Meer. ‚Treasure Island‘ von Robert Louis Stevenson ist so eines, oder ‚Taiphoon‘ von Joseph Conrad und ganz neu ‚Moby Dick‘ von Herman Melville. Insgesamt bringt es das Label auf zwölf verschiedene Titel, oder eine Auflage von 300.000 erschienenen Exemplaren. „Wir sind fast ein Verlag“, witzelt Roberto Ricci.

Neben dem Geschichtenerzählen nimmt die Forschung eine herausragende Rolle bei RRD ein. Die Forschungsabteilung des Unternehmens entwickelt neue Lösungen dank des Einsatzes ihrer Holistic Technology, einer Technik der Überlappung mehrerer Materialschichten, die einzigartige Lycra-Stoffe mit offenzelligem Gummi verbindet, der die Haut atmen lässt. Stoffe und Bekleidung werden in Italien konzipiert und entwickelt, während Finishes und Details sorgfältig geprüft werden, um den Rationalitäten des Marktes zu trotzen, die den Produktionsprozess über das Produkt stellen.

Und wie sieht es mit der Nachaltigkeit aus? „Wir glauben daran, dass jeder, der den Ozean liebt, von Natur aus ein Umweltschützer ist. Wir wollen Nachhaltigkeit nicht als Marketing-Strategie nutzen, oder Greenwashing betreiben. Unsere Wertschöpfungs- und Lieferkette ist von Anfang bis Ende durchzertifiziert und wir versuchen, unseren Abfall auf ein Minimum zu reduzieren. Aber wir sind nicht grün, wir sind blau, wie der Ozean.“

Bild: PR Roberto Ricci

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN