Rückblick: Die Top 12 Modetrends 2016

Rückblickend stellte sich 2016 als ein maßgebliches Jahr für das Modebusiness heraus. Von der Adaption des ‚See Now Buy Now’-Modells durch Designer und Modehäuser, über das Zusammenlegen von Herren- und Damenshows, den Weggang von Raf Simons von Dior bis hin zum Tod Sonia Rykiels machte dieses Jahr einmal mehr die Tatsache deutlich, dass in einer immer schneller agierenden Branche alles dem Wandel unterworfen ist. 2016 war aber auch ein Jahr der nostalgischen und historischen Einflüsse. Die Mode wagte einen Blick zurück, um sich von der Vergangenheit für die Zukunft inspirieren zu lassen.

Jetzt, da das Jahr sich dem Ende zuneigt, stellt FashionUnited die zwölf wichtigsten Trends zusammen, die in diesem Jahr aufkamen. Die Daten basieren auf Erhebungen von Lyst, Google und Edited.

Frühjahr

Januar: Logos legen ein Comeback hin
Der Anfang des Jahres war geprägt von einem 64-prozentigen Anstieg der Verkäufe von Athleisure und Sportswear mit Logo, dominiert von Marken, die in den 2000ern ihre letzte Hochphase erlebten. Darunter befanden sich allem voran Calvin Klein Jeans, Tommy Jeans, Reebok, Champion und Ellesse, wenn man den Daten der E-Commerce-Plattform Lyst Glauben schenken darf. Im Laufe des Jahres wurde dann noch klarer, dass Calvin Klein Jeans einen Finger am Puls der Zeit hatte, als das Label seine auf Millenials abzielende S/S16-Kampagne mit Kendall Jenner und Justin Bieber mit dem Hashtag #mycalvins lancierte - auch wenn der Mann hinter der Marke nicht sich nicht besonders beeindruckt von der Kardashian-Schwester zeigte.

Februar : Oversized Hoodies
Dank der Streetwearbrand Vetements, die hinter Gucci die 2016 am zweithäufigsten gesuchte Fashion Brand des Jahres wurde, wurden Hoodies zum Musthave des Jahres. Im Februar wurde das Designer-Kleidungsstück in Oversize zum beliebtesten Suchbegriff der Kunden. Insgesamt berichtet Lyst von einem 48-prozentigen Anstieg der Verkäufe von Luxus-Hoodies im Jahr 2016. Der durchschnittliche Bestellwert der Bestellung eines Kapuzenpullovers stieg in diesem Jahr im Vereinigten Königreich von 35 auf 85 Pfund. Natürlich stellt der Preis von 762 Pfund, den Vetements-Kunden für einen Vetements Total Darkness Hoodie hinblättern, diese Summe deutlich in den Schatten.

Rückblick: Die Top 12 Modetrends 2016

März: Gerade geschnittene Jeans
Obwohl Skinny Jeans noch immer gefragt sind, stieg im Jahr 2016 eine andere Jeans-Passform an die Spitze der Liste: der Straight Fit. Bei der Straight Denim Revolution scheint das Vereinigte Königreich modisch voranzugehen und die Alleinherrschaft der Skinny Jeans in Frage zu stellen. Straighte Styles waren 2016 die meistgesuchte Jeansform in UK. Zerrissen, Used, Destroyed und Patchwork hatten alle ihre Glanzmomente in diesem Jahr, aber der Dauerbrenner waren eindeutig gerade geschnittene Jeans wie die klassische Levi’s 501.

April: Sneaker und Trainer
2016 war das Jahr, in dem Sneaker offiziell an High Heels vorbeizogen. Das war jedoch keine große Überraschung, denn der Markt wurde sozusagen von sportlichen Schuhen überflutet: Mehr als 331 000 neue Sneaker-Paare wurden online 2016 gelauncht, will Edited wissen. Obwohl die Konsumenten also mit einer großen Auswahl verwöhnt wurden, stieg der Durchschnittspreis, den sie pro Paar zahlten von 59,99 Dollar auf 75 Dollar. Vor allem Adidas, Nike, Reebok und Puma profitierten von dieser Entwicklung. Die wohl ungewöhnlichste Front Row-Entscheidung des Jahres war das Comeback der Old Skools der Marke Vans. Die Nachfrage nach diesen unisex Skaterstyle-Schuhen stieg während und nach der London Fashion Week sprunghaft a. Lyst berichtet von 18 000 Suchanfragen täglich nach diesen Schuhen in Schwarz und Weiß.

Rückblick: Die Top 12 Modetrends 2016

Mai: Bomberjacken
Sie war wohl das Musthave des Jahres: Die Bomberjacke. Bei Lyst wurden Bomberjacken in diesem Jahr im Vergleich zu Bikerjacken im Verhältnis 3:1 verkauft. Kaum überraschend, wurden doch 61 000 Bomberjacken in den USA und UK alleine auf den Markt gebracht, wie Edited berichtet. Im Mai kauften Briten auf Lyst alle drei Minuten eine Bomberjacke. Schwarz war dabei die beliebteste Farbe und auch Jacken im Souvenirstyle aus Satin waren sehr gefragt.

Rückblick: Die Top 12 Modetrends 2016

Sommer

Juni: Schulterfreie & Trägerkleider
Schulterfreie und Trägerkleider wurden 2016 zum Style des Sommers. Mehr als 34 700 Trägerkleider kamen in diesem Jahr online in die Läden und 19 500 schulterfreie wurden in den USA und dem Vereinigten Königreich alleine lanciert, so Edited. Die an Brigitee Bardot erinnernden schulterfreien Styles waren im Juni sehr begehrt – Lyst nennt 3 000 Suchanfragen pro Stunde. Asos hatte die breiteste Auswahl an Kleidern, doch der Fast Fashion Retailer Zara verkaufte die meisten schulterfreien Tops in UK.

Rückblick: Die Top 12 Modetrends 2016

Juli: Bodys und Jumpsuits
Die Nachfrage nach einteiligen Bodys, Badeanzügen und Jumpsuits stieg dieses Jahr auffallend an. Lyst berichtet von einem 6-prozentigen Anstieg an Suchanfragen bei einteiliger Bademode. Einteilige Bodys wurden überall zum Renner, nachdem Kendall und Kylie Jenner damit gesehen wurden. Jumpsuits hielten sich auch nicht schlecht als Sommergarderobe. 52 000 davon sollen laut Edited 2016 in die Shops gekommen sein.

August: Metallics
Alles, was glitzerte, war in diesem Jahr für den Handel tatsächlich Gold. Metallics etablierten sich als Schlüsseltrend des Jahres. Silbrige Stiefel, Glitzerkleidchen, goldene, florale Akzente und metallische Röcke verdeutlichten einen Trend zum Metallic-Tönen, den sowohl Mens- als auch Womenswear Designer verbreiteten, darunter Gucci, Prada und Marc Jacobs. Auf Lyst wurde ein metallischer Lederrock von Gucci von allen Produkten am häufigsten aufgerufen. Konsumenten suchten generell am häufigsten nach silbernen Artikeln, sodass dies der Gewinner unter den Metallictönen des Jahres ist.

Rückblick: Die Top 12 Modetrends 2016

Herbst

September: Kleine Insta-it-Bags
Noch vor gar nicht langer Zeit dominierten großformatige Designertaschen den Trend, aber im Jahr 2016 wurden diese von kleinen Taschen abgelöst, die auf Instagram zu It-Bags wurden. Führende Modehäuser von Gucci über Fendi, Coach und Mulberry promoteten kleine Handtaschen als das Musthave des Jahres, dafür durften diese aber stark dekoriert sein. J W Andersons ‚Pierce’ Handtasche wurde als “hottest handbag” gehandelt. Wenn man Lyst Glauben schenken darf, suchten mehr als 750 000 Menschen während der London Fashion Week im September nach der Tasche. Andere It-Bags des Jahres waren die Gucci Dionysus, Loewe Puzzle, and Simon Miller Bonsai.

Rückblick: Die Top 12 Modetrends 2016

Oktober : Fersenlose Loafer und Mules
Alessandro Michele konnte die Nachfrage nach seinen fluffigen Gucci Princetown Loafers kaum vorhergesehen haben. Kurz nachdem die Styles in den Stores ankamen, waren sie auch schon ausverkauft. Sechs Monate später brachte Gucci seine fersenlosen metallic Loafers heraus und auch diese waren binnen kürzester Zeit aus den Regalen verschwunden. Kaum überraschend adaptierte die Highstreet den Trend zuerst, Zara und Asos boten schnell ihre eigenen fersenlosen Fellloafers an und so wurden online 4 000 Paare mehr von diesen fersenlosen Styles verkauft als noch in 2015. Im Oktober lag ‚backless’, also fersenlos, bei Lysts Suchanfragen im Bereich flache Schuhe ganz vorne.

Rückblick: Die Top 12 Modetrends 2016

Winter

November: Daunenjacken
Im Winter schnellte die Daunenjacke in Form der von Demna Gvasalias neu interpretierter ‘puffa jacket’, an die Spitze der Modetrends. Die gesteppte Jacke wurde bei Balenciaga in oversized und schulterfrei zum definitiven Style des Winters 2016. Suchanfragen für Daunen- und wattierte Jacken stiegen von September bis Dezember auf Lyst um 300 Prozent an. Von Urban Outfitters bis Zara gab es in jedem Laden eine eigene Version der bequemen, wärmenden Jacke.

Rückblick: Die Top 12 Modetrends 2016

Dezember: Samt
Ein zentrales Trendmaterial der Wintersaison ist in diesem Jahr Samt. Insbesondere auf Weihnachtsfeiern und Partys darf der edle Stoff erwartet werden, denn Anfragen nach Samtkleidung- und Accessoires stiegen in UK seit August um 45 Prozent. Im Oktober waren Stiefel aus Samt besonders gefragt. Im November überholte Samt in sämtlichen Variationen Spitze als meistgesuchtes Winterkleid-Material in London.

Rückblick: Die Top 12 Modetrends 2016

Homepage: JP Yim / Getty Images North America / AFP
Foto 1: Vetements, AW16, Website
Foto 2: Vans Old Skool, Website
Foto 3: H&M All Black Collection Bomber Jacket, courtesy of H&M
Foto 4: Zara Schulterfreies Kleid, Website
Foto 5: Gucci Metallic-Rock, Lyst
Photo 6: J W Andersons Pierce Bag, Website
Foto 7: Gucci Princetown fersenlose Loafer, Website
Foto 8: Zara Jacke, Website
Foto 9: Asos, Facebook

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN