Snapchat verliert weiterhin Nutzer

Die oberste Ziel des digitalen Marketings für Marken ist es, das Publikum in den sozialen Kanälen, in denen sie aktiv sind, zu erreichen. Es scheint, dass Snapchat mehr als nur ein kleines Problem hat, da die Foto- und Video-Sharing-Plattform im vergangenen Quartal 3 Millionen aktive Nutzer pro Tag verloren hat und die Marken diesem Trend folgen.

Das Unternehmen steht seit dem zweiten Halbjahr 2016 auf dem Prüfstand und Anfang des Jahres tweetete der Kometik-Gigant Maybelline: "Unsere Snapchat-Zahlen sind dramatisch gesunken und wir wollen mit Ihnen allen in Verbindung bleiben. Wir sind uns leider nicht sicher, ob dies noch die Plattform dafür ist. Soll Maybelline bei Snapchat bleiben?" Etwa zur selben Zeit musste das Unternehmen einen Wertverlust von 1,3 Mrd. Dollar hinnehmen, nachdem Kylie Jenner getweetet hatte, sie sei ‘over the App’

Marken stellen den Return on Investment in Frage

“Wenn Marken und Unternehmen entscheiden, dass Snapchat ihnen nicht länger angemessene Renditen auf das Geld und die Zeit bietet, die sie in die Plattform investieren, stellen Sie sich vor, wie viel das Snap kosten wird", fragte sich die New York Times damals.

Snapchat definiert einen Daily Active User, DAU, als registrierten Snapchat-Benutzer, der die App mindestens einmal alle 24 Stunden öffnet. Die DAUs des Unternehmens gingen im zweiten Quartal 2018 um 2 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2018 zurück. Im zweiten Quartal hat Snapchat ein Update des Redesigns gestartet, das von vielen Anwendern als Grund für das Verlassen der Plattform gesehen wird. In seinem Quartalsabschluss sagte das unternehmen: "Die kurz- und langfristigen Auswirkungen von Veränderungen und Optimierungen auf die DAUs und andere Benutzermetriken sind schwer vorherzusagen."

Laut Hubspot begann Snapchats Problem vor zwei Jahren, als Instagram seine Stories-Funktion einführte. Obgleich Snapchat den Trend zum selbstlöschenden Post gestartet hat, bedeutet das nicht, dass die Marken den Dienst exklusiv verschrieben bleiben. In der Tat haben viele Marken bereits ihre Entscheidung begründet, Instagram Stories gegenüber Snapchat für ephemere Nachrichten und Werbung den Vorzug zu geben", hieß es dort.

Instagram ist nach wie vor die wichtigste Anlaufstelle für Marken mit über 700 Millionen Followern und über 200 Millionen Followern auf Instagram Stories. Instagram ist damit sowohl in Bezug auf die Reichweite als auch auf die Demografie benutzerfreundlicher und als Teil der Facebook-Gruppe unübertroffen.

Nutzung und Engagement von Snapchat sind seit der Veröffentlichung der Instagram-Geschichten im August 2016 um 15 bis 40 Prozent zurückgegangen. Top-Influencer konnten auf dem auf Höchststand Snapchats im Jahr 2015 bis Juni 2016 bis zu 330.000 Views pro Tag erhalten. Diese Zahl ging im ersten Quartal des Jahres auf 205.000 bis 250.000 Aufrufe pro Tag zurück, wie TechCrunch schreibt.

Was auch immer die Zukunft für Snapchat bereit hält, das Unternehmen hofft, dass sein neuestes Redesign die Benutzer zurückbringen wird. Nicht jeder glaubt daran. Wie The News Minute im Mai sagte: "Snapchat war erfolgreich wegen seiner Einfachheit, etwas, für das es für selbstverständlich gehalten hat. Aber der Charme von Snapchat könnte verblassen."

Foto: Pexels

Dieser Artikel wurde zuvor auf Fashionunited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN