Mit einer «Frischzellenkur» gehen die Haute-Couture-Schauen für Herbst/Winter 2017 am Sonntag (2.7.) in Paris an den Start. Gleich fünf neue Labels stehen auf dem Programm der «Hohen Schneiderkunst», darunter die bekannten US-Marken Proenza Schouler und Rodarte. Insgesamt werden 35 unterschiedliche Defilees innerhalb von vier Tagen über den Laufsteg gehen.

Allerdings zeigen Proenza Schouler und Rodarte nicht ihre Modelle für den nächsten Winter, sondern schon die für Frühjahr/Sommer 2018. Und auch nicht Haute Couture im eigentlichen Sinne, sondern besonders luxuriöses Prêt-à-Porter. Das ist ein Unterschied, wird doch die Haute Couture vorwiegend in Handarbeit und auf Maß geschneidert. Prêt-à-Porter hingegen kommt von der Stange. Das Ganze gleicht einem Kunstgriff, um die Entwürfe den Einkäufern früher als sonst zu zeigen. Die New Yorker Fashion-Week, auf der die beiden US-Marken sich sonst zu zeigen pflegen, findet regulär erst im kommenden September statt. (DPA)

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN